Mehr Social weniger Media

Post aus meinem Hauptblog


Meine Lieben,

Vor einiger Zeit habe ich all meine privaten Einträge auf Facebook gelöscht. Meine „Freunde“ aussortiert und nur noch die in meiner Liste, die ich auch wirklich kenne. Ich habe aufgehört meinen Status alle paar Tage upzudaten und aufgehört jeden Tag meine Facebook Timeline durchzusehen.

-> Habe nun viel mehr Zeit bekommen.

Vor einigen Tagen habe ich den nächsten Schritt getan und meinen Twitter Account, mit über 1000 Followern, geschlossen. Dazu muss ich aber sagen, dass ich schon von Anfang an wusste, dass ich diesen Schritt irgendwann mal tun werde. Und wisst ihr was? Ich bereue es kein bisschen!

-> Ich vermisse es überhaupt nicht.

Seien wir doch mal ehrlich, wer von euch, interessiert sich WIRKLICH für das Leben eines Fremden? Klar wir nehmen für ein paar Sekunden daran teil, indem wir den Tweet lesen, doch wirklich kümmern tut es uns nicht. Wir können dieser Person mit Worten nur begrenzt oder gar nicht helfen.

Wir leben in einer Welt, in der es mehr zählt Fotos von tollen Orten hochzuladen, als diese wirklich zu (er)leben!
Wir leben in einer Welt, in der jeder Bestätigung sucht – warum? Wo ist unser Selbstbewusstsein hin?
Wir leben in einer Welt, in der wir uns nichts mehr zu sagen haben und stattdessen schweigend auf unsere Smartphones starren!
Wir leben in einer Welt, in der es mehr zählt Likes und Faves zu kriegen als mal in den Arm genommen zu werden.
Wir leben in einer Welt, in der jeder nur noch an sich selbst denkt.
Wir leben in einer Welt, in der nur gross Gesprochen wird aber nichts getan wird!
Wir leben in einer Welt, in der alle nur davon träumen etwas zu erreichen, anstatt es wirklich auch zu tun!
Wir leben in einer Welt, in der wir uns kluge Sprüche an den Kopf schmeissen aber sie selbst nicht zu Herzen nehmen.

Was nützten mir die ganzen „Du lebst nur einmal – nutzt die Zeit“ -Sprüche, wenn ich sie stundenlang am Tag lese, aber den Tag so damit komplett verschwendet habe?

Ich will in SO einer Welt nicht leben!

Also werde ich mehr Social und weniger Media!
Ich muss nicht der Welt hier im Internet zeigen, wer ich bin, wie ich fühle, wo und mit wem ich bin oder mich sonst auf eine Art präsentieren!

Sich einmal klar zu werden, dass man nicht verpflichtet ist – sein Leben zur Schau zur stellen, kann sehr befreiend sein.

Ehrlich gesagt, weiss ich nicht wie sich das ganze auf meinen Blog auswirken wird – er wird wahrscheinlich weniger Privat und mehr auf Hobbys und das Schreiben konzentriert sein. Aber das werde ich wohl pro Post immer wieder neu entscheiden.

Es wird mehr unternommen – mehr gelesen – mehr erlebt – mehr geliebt – mehr erschaffen – mehr gelacht – mehr umarmt – mehr Zeit mit Menschen verbracht – & vielleicht so mehr gelebt als jemals zuvor.

Was ich euch mit diesem Post mitgeben möchte:
Geht raus, geht zu euren Freunden, zu eurer Familie – nutzt die Zeit für euch und eure Träume. Verschwendet sie nicht für unwichtiges, dass euch nicht Vorwärts bringt.

-> seid echt und weniger „die Vorstellung“ von euch selbst

Das Leben findet nicht hier statt – sondern ausserhalb dieses viereckigen Bildschirms!

Advertisements

10 Gedanken zu “Mehr Social weniger Media

  1. Hi,
    toller Post, hilft sicher vielen beim Nachdenken.
    Vor allem in Sachen »ins Smartphone gucken und mit niemanden mehr reden« kann ich dir nur vollkommen zustimmen. Über nichts könnte ich mich mehr aufregen, wie wenn ich mich mit jemanden unterhalte und dieser nur auf sein Handy guckt.
    Liebe Grüße
    Itchy

    Gefällt 1 Person

  2. Ein wirklich wirklich toller Post!
    Kann dir nur 100 % zustimmen.
    Man wird bei Facebook geaddet, aber wen man sich mal sieht, wird man nicht mal gegrüßt. Aber wenigstens hat man 500 Freunde! Lächerlich…
    Mehr social weniger Media ist ein tolles Motto, dem man wirklich nachgehen sollte!

    Gefällt 1 Person

  3. WOW! Echt toll geschrieben! Aber leider machen wir es uns mit allem wirklich leicht. Wir träumen lieber, anstatt etwas wirklich zu wagen. Wir posten lieber Songs und Zitate in den sozialen Medien anstatt persönlich zu der Person hinzugehen an den die Worte gerichtet sind. Wir teilen lieber Bilder und Artikel aus Allerwelt und Be- und Verurteilen, anstatt wirklich im REALEN LEBEN etwas zu ändern. Es scheint eben angesagt zu sein der Welt und sich selbst etwas vorzumachen.

    Gefällt 1 Person

  4. Hey,

    Ich weiß nicht, es ist schwierig.
    Aber bei Facebook hast du absolut recht, ich hab schon seit 3 Jahren aufgehört irgendetwas dort zu posten und fremden Menschen bei meinen privaten Konto hinzuzufügen. Vielleicht sollte ich auch aufhören ständig reinzusehen und zu lesen was meine 350 „Freunde“ so treiben. Ich nehme mir das mal vor.

    Toller Post hat mich sehr zum Nachdenken gebracht.
    Lg Sarah 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s