Die Therapie von Sebastian Fitzek #Rezension

„Fitzek’s Erstlingswerk, welches sich wie ein Weltbestseller angefühlt hat.“

Die Therapie von Sebastian Fitzek | Psychothriller | 336 Seiten
Droemer Knaur Verlag | Cover | ISBN: 978-3-426-63309-0
gelesen vom 31.03. bis 04.04.2016


Klappentextdie Therapie_Fitzek

„Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche.
Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird…
“ (Quelle: Knaur Verlag)


Zusammenfassend 

Viktor Larenz hat sich von der Zivilisation abgeschottet und lebt, seit dem Verschwinden seiner Tochter, alleine auf der Insel Parkum. Dort tippt er Fragen für ein Interview mit der „Bunten“ ab und versucht mit den Geschehnissen, die vor vier Jahren passiert sind, umzugehen.

Denn vor vier Jahren ging er mit seiner damals 12-jährigen Tochter Josy zum Arzt und kam nie mehr mit ihr heraus.

Josy war nämlich seit einer längeren Zeit krank. Niemand der vielen Ärzte und Spezialisten konnte erklären, was die Ursache ihrer Krankheit war oder an welcher Krankheit sie überhaupt litt.

Viktor Larenz wollte nichts anderes, als seiner Tochter helfen und als sie an diesem Tag zum Arzt ging und nie mehr herauskam stand für ihn fest; seine Tochter wurde entführt.

Im Gegensatz zu seiner Frau, die sich in noch mehr Arbeit stürzte, schloss er seine Praxis, und verkroch sich auf die Insel, um dort alleine zu sein.

Doch seine Ruhe wurde gestört, denn eines Tages stand plötzlich eine junge Frau vor seiner Tür und wollte seine Hilfe. Sie leidet unter Schizophrenie und will sich nur von ihm behandeln lassen.

Denn Dr. Viktor Larenz ist Psychologe und Spezialist auf dem Gebiet der Schizophrenie.

Schnell wird klar, dass diese Frau kein „gewöhnlicher“ Patient ist und plötzlich stellt er parallelen zwischen ihrer Geschichte und Josy fest.

Und eine jagt nach Hinweisen und Klarheit beginnt.

Denn…

Was ist mit Josy passiert?
Wer ist diese Frau, die seine Hilfe so dringend benötigt?
Und was passiert mit Viktor Larenz, dem es von Tag zu Tag schlechter geht?

Gefiel mir sehr 

Ich habe das Buch verschlungen und bin absolut begeistert! Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll! Ich möchte auf keinen Fall zu viel verraten, da sonst der „Fitzek’ische“ Überraschungs-Faktor verloren geht!

Ihr müsst euch voll und ganz auf die Geschichte einlassen, den diese wird von Kapitel zu Kapitel spannender und verwirrender.

Besonders gut hat mir der Erzählfluss gefallen, den die Spannung liess nie nach, es gibt keinen Abschnitt, der einen gelangweilt hat oder der unnötig in die Länge gezogen wurde.

Fitzek hat es mit diesem Erstlingswerk geschafft – auf den Punkt genau – die ganze Spannung zu halten und sogar noch zu erhöhen!

Ihr seht, ich bin absolut begeistert.

Gefiel mir nicht 

Es ist schwierig an diesem Buch etwas zu kritisieren. Ich muss zu geben, dass ich ein Fitzek Fan bin und als dieser fällt es mir natürlich schwer, an einem seiner Bücher etwas auszusetzen.

Doch vielleicht kann ich einen Punkt nennen, der einen fast Wahnsinnig machen konnte;

Die Neugier war manchmal zum zerreissen gespannt und er schaffte es durch gewisse Zwischensätze, die Geduld des Lesers noch ein wenig mehr zu strapazieren.

Denn auf der einen Seite wollte man unbedingt wissen, wie es denn nun weiterging oder was damals vorgefallen war und just in diesem Moment, wechselt er das Thema oder lässt einen auf die Antwort noch 1 – 2 Seiten warten.

Doch wirklich „nicht gefallen“ hat mir dies natürlich nicht. Denn genau diese Spannung macht seine Bücher für mich auch aus. Man kann das Buch nach einem Kapitel einfach nicht aus der Hand lassen.

Schreibstil & Cover 

Ich muss hier nochmals auch für mich selbst erwähnen; dies ist das erste Buch, welches Fitzek veröffentlicht hat!

Und alle Achtung – es ist absolut genial geschrieben! Sein Stil war schon bei diesem Buch grosse Klasse und zeigt einem nur auf, was für ein grossartiger Schriftsteller er ist.

Das Cover ist meiner Meinung nach ganz okay, es ist jetzt nicht besonders speziell. Es fällt in einer Buchhandlung wohl nur auf weil gross „Fitzek“ drauf steht. Und mehr braucht es bei seinen Bücher auch nicht. Sein Name ist Qualitätsbeweis genug.

Fazit 

Ganz einfach, wenn ihr Thrillers, insbesondere  Psychothrillers gerne liest oder mal in dieses Genre hineinschnuppern möchte, dann lest dieses Buch!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)

Werbeanzeigen