Wenn der Sommer endet von Moïra Fowley-Doyle #Rezension

Gleichwohl magisch wie auch tragisch.

Wenn der Sommer endet von Moïra Fowley-Doyle| Jugendbuch| 320 Seiten
Cbt Verlag | Cover | ISBN: 978-3-570-16407-5
gelesen vom 28. Jul. bis 07. Aug. 2016
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentextwenndersommerendet

Zeit der Dunkelheit, Zeit der Geheimnisse …

So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit … Die dunkle Zeit, wie die 17-jährige Cara, ihre Schwester Alice und ihre restliche Familie es nennen, scheint wie ein Fluch, der sie einmal im Jahr für ein paar Wochen heimsucht. In diesem Zeitraum passieren Unfälle, geliebte Menschen sind schon gestorben. Und dieses Jahr soll es eine der schlimmsten dunklen Zeiten werden, prophezeit Caras Freundin Bea. Mysteriöse Dinge geschehen und bald weiß Cara nicht mehr, was Traum und was Realität, was Magie und was echt ist. Die Grenzen verschwimmen, und als lange vergessene tragische Ereignisse ans Licht kommen, könnte es für Cara, ihre große Liebe Sam und ihre Schwester Alice schon zu spät sein… (Quelle; Cbt Verlag)


Zusammenfassend 

Jedes Jahr im Oktober müssen Cara und ihre Schwester Alice sowie ihr Stiefbruder Sam extra Schichten Kleider tragen. Denn im Oktober bricht die dunkle Zeit an und Unfälle geschehen. Doch die Familie kommt nicht immer nur mit blauen Flecken, Kratzern oder gebrochenen Knochen davon. Manchmal nimmt sich die dunkle Zeit auch eine Menschenseele.

Doch nicht nur die dunkle Zeit wirft gewisse Fragen auf, sondern auch eine Entdeckung auf Cara’s Bildern. Auf jedem ihrer Fotos erscheint auch immer wieder ein kleines Stück von Elsie. Einem Mädchen aus ihrer Schule. Als jedoch Cara der Sache nachgehen will und in der Schule nach ihr sucht, kommt sie keinen Schritt voran. Denn niemand scheint sich an Elsie zu erinnern.  Doch wie kann das sein? Schliesslich gibt es in der Schule eine Geheimnisbox, in der Schüler all ihre Geheimnisse aufschreiben und darin aufbewahren können. Und genau diese Box wurde von Elsie ins Leben gerufen.

Jedes Jahr zum Schulende wird die Geheimnisbox geöffnet und alle Geheimnisse werden an einer Wäscheleine aufgehängt, damit sie jeder Lesen kann.

„Wir sind inzwischen alle sehr gut darin, Dinge vor anderen zu verbergen. Um genau zu sein sind wir alle ein bisschen zu gut darin, Geheimnisse vor unseren Freunden zu bewahren.“

Da es auch Tage später keine Spur von Elsie gibt, schmieden Cara und ihre beste Freundin Bea den Plan, sich ins Zimmer des Schulleiters zu schleichen, um dort die Adresse von Elsie herauszufinden. Dies klappt auch, doch als sie vor dem vermeindlichen Haus stehen, wird ihnen schnell klar; dies ist kein gewöhnliches Haus.

Das Haus schwelgt dahin. Die Wände pochen wie Herzen, die Bodendielen ächzen, die Treppe stöhnt und oben flüstern die Schlafzimmer süsse Nichtigkeiten.“

Kurzerhand beschliessen sie in diesem Haus eine Halloween Party zu veranstalten. Alice und Sam sind von der Idee gleichermassen begeistert wie Cara und Bea und innerhalb von ein paar Tagen, weiss die ganze Schule Bescheid und die Party ist in aller Munde. Doch viel unausgesprochenes liegt in der Luft und nicht jedes Geheimnis landet in der Box. Vieles staut sich auf und findet seinen Höhepunkt erst auf der Party.

Eine Party, die keiner so schnell vergessen wird.

Was verheimlicht Alice?
Welche Karten hat Bea Sam gelegt?
Wo ist Elsie?
Und kann Cara zu ihren Gefühlen stehen?

„So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit, auf unsere Seelen die wir im Fluss versenken, auf das Ungesagte, auf die Geister in den Wänden, lasst uns trinken auf die dunkle Zeit.“

Gefiel mir sehr 

Dieses Buch steckt voller Magie und Zauber. Doch auch viel tragisches geschieht und man fragt sich immer wieder, was ist wirklich wahr und was spielt sich nur in der Fanatasie von Cara ab?

„Es gibt da diesen magischen Ort, man nennt ihn Bibliothek – ich weiss nicht, ob du je davon gehört hast, aber dort gibt es Bücher und auch Zeitungen und alte Ausgaben von Zeitungen…“

Mir gefielen die Charakteren von Anfang an richtig gut, ich fand Cara sehr sympathisch und mir tat es richtig leid, wenn ihnen wieder etwas zustiess. Ich konnte mich allgemein sehr gut in die Situationen hineinversetzten. Das Buch steckt voller Geheimnisse und das machte es für mich sehr spannend, denn ich wollte mit jeder Seite mehr wissen und mit jedem Geheimnis, das gelüftet wurde entstand auch wieder ein neues. Ich fand es toll wie die Autorin es schaffte, das Mystische bis zum Ende aufrecht zu erhalten. Manche Szenen, vor allem die auf der Party, schrieb sie so verworren, dass ich mich selbst etwas beschwipst und beinahe wie in einem Traum oder einer anderen Welt vorkam.

An manchen Stellen erfuhr man mehr über die dunkle Zeit und was der Familie wieder fahren war, dies wurde so intensiv erzählt, dass man beinahe selbst Angst vor dieser Zeit bekam. Andere Stellen im Buch wurden so mit Fantasie gefüllt, dass man kaum noch ausmachen konnte, was nun Realität war und was nicht.

Ausserdem fand ich die Rolle von Elsie fantastisch! Natürlich machte ich mir immer wieder Gedanken über sie und frage mich wohin sie geht, doch letzten Endes wurde ich noch einmal überrascht.

Gefiel mir nicht 

Natürlich sind die Protagonisten im Buch Teenager, die ihren Weg erst noch finden müssen und die vieles ausprobieren. Doch das sie fast in jedem Kapitel rauchen und trinken fand ich doch etwas zu viel. Es ist immer noch ein Jugendbuch und wird bestimmt auch von einem jüngerem Publikum gelesen, da finde ich sollte man solche Dinge in Grenzen halten. Ich will hier nicht bevormundend klingen aber es ist nun mal nicht cool zu rauchen und schon gar nicht mit 17 Jahren Whiskey zu trinken!

Schreibstil & Cover 

Mit dem Schreibstil konnte ich mich sofort anfreunden, da er einen direkt anspricht und im Präsens spielt. So war man sofort Mitten im Geschehen und kam schnell voran.

Das Cover finde ich wunderschön! Mir gefällt das Mädchen, bei dem nicht klar ist, ob sie auf den Boden zufliegt oder in den Himmel hinaufsteigt! Ausserdem sind die Farben sehr harmonisch und der Knopf passt auf jeden Fall zu Geschichte.

Fazit 

Alles in allem ein tolles Buch für Zwischendurch. Es liesst sich schnell und man kann sich wirklich gut in die Geschichte hineinversetzen. Viel tragisches wird am Ende ans Licht gebracht, doch auch viel schönes und Hoffnungsvolles geschieht! Wenn ihr Magie in Geschichten mögt, werdet ihr dieses Buch richtig toll finden!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥ (4/5)
Schreibstil ♥♥♥ (3/5)
Botschaft ♥♥♥ (3/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wenn der Sommer endet von Moïra Fowley-Doyle #Rezension

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s