Können Frauen mehr Bücher lesen als Männer?

Damit meine ich jetzt nicht mengenmässig mehr, sondern beziehe mich hier ganz klar auf’s Genre. Vom blutigen Psychothriller, zu harmloseren Krimi’s über Horror, der einem den Schlaf raubt bis zu Liebesromanen die einem zum Weinen bringen, sowie Fantasy und Jugendbücher für die man nie zu alt wird steht uns Frauen die weite Welt der Bücher offen.

Denn egal was wir lesen wollen, wir könne damit umgehen und uns meistens gut in die Geschichte hineinversetzten. Doch wie würde ein Mann sich fühlen, wenn er „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ oder „Tage mit Leuchtkäfern“ liest? Würde er die Bücher nicht gelangweilt zur Seite legen? Natürlich ist jeder Büchergeschmack verschieden! Da spielt es gar keine Rolle ob Männlein oder Weiblein. Es kann auch gut mal sein, dass ich als Frau gar keine Liebesgeschichten oder Horror Storys lesen möchte. Das ist vollkommen okay. Und genau so okay ist es, wenn ein Mann hin und wieder mal ein Fantasy Buch liest. Doch trotzdem, ich finde wir Frauen haben bei Büchern einfach viel mehr Auswahl als die Herren. Oder täusche ich mich da so sehr? Gibt es Genre die ausschliesslich von Männern gelesen werden? Bin gespannt auf eure Gedanken dazu!

Wie seht ihr das ganze? Ihr dürft mir gerne den Link zu eurem Beitrag da lassen oder gleich hier kommentieren!

With Love
E.

Advertisements

21 Gedanken zu “Können Frauen mehr Bücher lesen als Männer?

  1. Ich glaube Science Fiction ist eine riesige Männerdomäne in der Bücherwelt. Gemischt mit Fantasy, Also nicht das Fantasy, was wir Mädels lesen. Sondern sowas mit Drachen, wo die Liebe fast keine Rolle spielt. Wie zB Eragon etc sowas ist ganz gut für Jungs, weil es auch ein männlicher Protagonist ist.
    Ansonsten hast du wohl Recht. Ich kenne von YT zwwar auch andere, die sowas, wie Das Schicksal ist ein mieser Verräter lesen, aber entweder sind sie schwul oder eben sehr sensibler. Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll. Ist ja nicht böse gemeint, aber ich hoffe, du weißt, was ich meine.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich schließe mich dir an, aber auch Vera. Ich finde vor allem, es gibt nur total wenige Bücher (also verhältnismäßig), in denen Jungs die Protagonisten sind. Darum glaube ich, dass viele Jungs sich mit Büchern nicht identifizieren können. Und viele Bücher sind auch einfach zu sehr mit Liebe und weiteren Schnickschnack, mit dem Jungs nichts anfangen können. Mein Freund zB hat letztens Endgame gelesen und da geht es ja (soweit ich weiß) nur zu ganz kleinen Teilen um Liebe und was soll ich sagen? Er hatte es nach anderthalb Tagen durch 😀

    Gefällt 1 Person

  3. Das ist aber nicht nur mit Büchern so…auch bei Serien…mein Mann hat immer Schwierigkeiten Serien zu finden, die nur er mag…denn für mich gibt es ohne Ende Auswahl…ich habe es schon damals als Teenie gemerkt, wenn ich meinem Vater mal ein Buch schenken wollte…das wurden dann meist Seefahrerbücher..denn Fantasy gab es noch nicht so und war auch nicht so sein Ding…und auch Thriller wäre nichts…da sind immer so viel Liebesszenen,…das kann ich doch nicht meinem Vater schenken..:-o…Also die Menge, die wir zum Lesen haben ist definitiv mehr…:-)

    Gefällt 1 Person

  4. Auf jeden Fall haben wir Frauen mehr Bücher zur Auswahl! Das ist genau wie mit Klamotten – in den größeren Stores gibt es riesige Frauenbereiche aber meist nur kleine Männerbereiche. Die Frage ist, ob es am Angebot oder der Nachfrage liegt…Im Jugendbereich finde ich es besonders auffällig. Wie die anderen schon geschrieben haben ist es einfach total schade, dass es fast nur Bücher mit weiblichen Protagonistinnen gibt…

    Gefällt 1 Person

  5. Mein Mann liest nicht sehr viel und wenn er liest, dann liest er Perry Rhodan. Da hat er alle einhundertundweißnichtwieviele Bände und wenn er am Ende ist, fängt er vorne wieder an. Ich kann das nicht nachvollziehen, er liebt diese Bücher 🙂

    Einzig für Harry Potter und Dan Brown kann er sich noch begeistern.

    Gefällt 1 Person

  6. Das ist ein sehr interessanter Gedanke, darüber habe ich bisher noch nicht nachgedacht. Aber ich glaube auch, dass die Bücherauswahl für Frauen größer ist als die für Männer. Allein die ganzen Liebes- und Erotikromane und Romantasy – das alles richtet sich ja eher an ein weibliches Publikum. Ich habe bisher noch kaum einen Mann getroffen, der das lesen würde, aber ich kenne genügend Frauen, die das ebenfalls nicht tun und eher zu Thrillern und Science Fiction greifen.
    Also ja, Frauen scheinen mir eine größere Auswahl an Büchern zu haben – auch weil sie sich keine dummen Sprüche anhören müssen, wenn sie mal einen Liebesroman lesen. Man stelle sich einen Mann vor, der in der Öffentlichkeit „PS: Ich liebe dich“ lesen würde – seltsame Blicke wären ihm sicher.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s