Elanus von Ursula Poznanski #Rezension

Blicke immer hinauf in den Himmel, vielleicht wirst du ja beobachtet!

Elanus von Ursula Poznanski| Jugendbuch | 416 Seiten
Loewe Verlag| Cover | ISBN:
gelesen vom 08. Aug. bis 17 Aug. 2016
Vielen Dank an das Lovelybooks und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentextelanus_poznanski

Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr. (Quelle: Loewe Verlag)


Zusammenfassend

Jona ist ein Genie und auf sympathische Weise sehr von sich überzeugt. Er ist so begabt, dass er bereits einige Klassen überspringen konnte und nun eine Elite Uni besucht. Dort macht er sich aber bereits am ersten Tag keine Freunde und schikaniert sogar seinen Dozenten. Den Jona ist auf keinen Fall auf den Mund gefallen und spricht Dinge schneller aus, als für ihn gut wäre.

Oh, wie gut er diesen Satz kannte. Und wie sehr er ihn liebte. Wer sich für klüger hielt als andere, durfte es gerne ein bisschen schwerer haben im Leben. S. 14

Sogar bei seiner Gastfamilie kann er Anfangs keinen guten Eindruck hinterlassen. Denn soviel wie er an Intelligenz besitzt, fehlt es im an Sozial Kompetenz. Doch das wirklich sympathische daran ist; er weiss selbst dass er in manchen Situationen absolut daneben reagiert aber er kommt gegen seinen Charakter einfach nicht an.

Als ihn dann auch noch eine Mitstudentin ärgert, will er sich rächen und schreibt Zettel mit dem Inhalt „Ich kenne dein Geheimnis“. Den Jona hat sich selbst eine Drohne gebaut; Elanus. Mit dem selbst geschriebenen Programm kann er Menschen, deren Handy Nummer er besitzt und die ihm eine SMS geschickt haben, orten und ganz einfach mit Elanus beobachten. So kam es auch, dass er Dinge erfuhr, die er nicht wissen sollte.

Und plötzlich spitzt sich die Situation zu. Denn nicht jedem passt es, das Jona diese Drohungen geschrieben hat und einer der Zettel kam wohl in falsche Hände. Denn von einen auf den anderen Tag geschieht ein Selbstmord, der sogar etwas mit Jona zu tun haben könnte. Ausserdem benehmen sich seine Gasteltern seltsam und sprechen über einen gefährlichen Deal.

Und bereits nach den ersten Kapiteln wird einem klar, dass wohl jeder etwas zu verbergen hat.

Gefiel mir sehr 

Ich mochte Jona wirklich gerne! Da ich Elanus im Rahmen der Lovelybooks Lese-Challenge gelesen habe, konnte ich mich natürlich mit einigen austauschen und weiss, dass Jona nicht bei allen toll ankam. Doch mir sagte der Charakter wirklich zu, auch wenn er teilweise arrogant rüberkam oder sogar frech gegenüber anderen. Ich fand Jona war ein erfrischender Protagonist, der eben Ecken und Kanten hatte.

Mir gefiel auch sehr, wie die Geschichte aufgebaut war, es war kein Kapitel langweilig und es geschah immer etwas, dass die Story am laufen hielt. So war es auch nicht schwer ein Kapitel nach dem anderen zu verschlingen.

Ausserdem war ich vom Ende doch überrascht und hätte dies selbst so nicht herausgefunden. Auch das alles am Ende einen Sinn ergab und aufging fand ich richtig toll und kann so als Leser mit einem guten Gefühl auf das Buch zurück blicken.

Gefiel mir nicht 

Die Thematik bzw. das Beobachten mit der Drohne fand ich doch etwas sehr heikel. Jona nutzt sein System ohne schlechtes Gewissen und respektiert die Privatsphäre der anderen gar nicht. Das man über dieses Thema nicht wirklich genauer informiert und vor allem auf die Gefahren aufmerksam macht fand ich doch etwas schade. Man hätte darauf viel mehr eingehen können und vor allem auch ein junges Publikum sensibilisieren können. Deshalb kam für mich die Botschaft in diesem Buch zu kurz.

Schreibstil & Cover 

Der Schreibstil war toll und einfach zum Lesen, man kam schnell voran und konnte sich gut in die Gedanken von Jona hineinversetzten.

Das Cover finde ich Klasse! Die Farben passen wirklich toll zusammen und Elanus als gelber Punkt wirkt auf jeden Fall als Eyecatcher! Ein Buch zu dem ich auch in einer Buchhandlung greifen würde.

Fazit 

Letzten Endes gefiel mir das Buch wirklich gut und ich kann es euch wirklich weiter empfehlen. Ein Lesespass mit viel Spannung und einem überraschenden Ende!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥ (4/5)
Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5)
Botschaft ♥♥♥ (3/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)

Advertisements

4 Gedanken zu “Elanus von Ursula Poznanski #Rezension

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s