Sag, wer stirbt von Samantha King #Rezension

Wenn du zwischen deinen Kinder wählen müsstest, wie würdest du dich entscheiden?

Sag, wer stirbt | Thriller | 432 Seiten
HarperCollins Verlag | Cover | ISBN: 9783959671569
gelesen vom 13.12.2017 bis 04.01.2018
Vielen Dank an den HarperCollins Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentextsagwerstirbt

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber am 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. „Welches wählst du?“  (Quelle: HarperCollins)


Zusammengefasst

Das Grauen beginnt am 10. Geburtstag von Anabelle und Aiden, den Zwillingen von Madeleine und Dom. Aus heiterem Himmel steht plötzlich ein maskierten Mann vor ihrer Türe und richtet eine Waffe auf ihre Kinder. Das einzige was er sagt ist „Welches wählst du Schlampe?“

Danach ist Madeleine in einer Welt aus Gedanken, Erinnerungen und Trauer eingesperrt. Sie wird zerfressen von Schuldgefühlen und dem Gedanken, das falsche Kind gewählt zu haben. Kann sie sich jemals verzeihen? Wird man ihr verzeihen? Doch viel wichtiger, wer war dieser furchtbare Mensch, der ihr dies angetan hat?

Darüber Gedanken gemacht

Der Klappentext von Sag, wer stirbt klang wirklich sehr spannend und als ich das erste Kapitel las, kam es mir so vor als hätte ich schon die ganze Handlung gelesen. Denn alles was im Klappentext erwähnt wurde, wurde auf ein paar kurzen Seiten bereits geschildert. Ich dachte mir „Und was kommt da noch?“

Und da kam noch einiges, die Autorin hat sich auf jeden Fall eine verstrickte Geschichte einfallen lassen. Damit ich an dieser Stelle aber nicht gross spoilere, werde ich nicht mehr zum Inhalt verraten.

Gefiel mir sehr

Einige Wendungen waren wirklich sehr gelungen und ich bin auf jeden Fall von der Autorin begeistert. Maddie war meiner Meinung nach ein authentischer Charakter, dem ich die Schmerzen und den Kummer auf jeden Fall abnahm.

Gefiel mir nicht

Leider muss ich aber auch einiges an der Geschichte bemängeln. Als erstes war das ganze für mich nach einer gewissen Zeit sehr hervorsehbar und ich wusste bereits nach 100 Seiten, wie sich das ganze wohl auflösen wird und wer der vermummte war. So war ich vom Ende dann auch nicht wirklich sehr überrascht. Was mich auch störte war die Tatsache, das ich Maddie von der Denkweise her bereits Seitenweise voraus war und vieles schon viel früher erahnte als sie selbst. Dadurch war mir die Geschichte auch etwas zu langatmig und einiges wurde immer wieder wiederholt und das Buch wurde so nur unnötig in die Länge gezogen.

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil war auf jeden Fall interessant, da er im Präsens gehalten wurde und aus der Ich-Perspektiver erzählt wurde. Dadurch hatte man auf jeden Fall einen sehr intimen Einblick in die Geschichte.

Das Cover finde ich durchaus gelungen, man erkennt auf jeden Fall gut worüber die Geschichte handelt.

Fazit

Die Idee von Sag, wer stirbt fand ich durchaus faszinierend, leider haperte es meiner Meinung nach etwas an der Ausführung. Der Spannungsbogen konnte für mich nicht gehalten werden und somit vergebe ich 3 von 5 Leseherzen.

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥ (3/5)
Schreibstil ♥♥♥ (3/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥ (3/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen*

rezensionen im ueberblick

Werbeanzeigen