[#WritingFriday] Week 8

Hi Schreiberlinge

Es ist schon wieder der letzte Freitag des Monats und somit Zeit für das letzte Schreibthema im Februar! Ich bin gespannt welches ihr wählen werdet und freue mich schon sehr auf eure Beiträge dazu. Für das letzte Thema wird es bei mir etwas frostig und ich wage einen düsteren Blick in die Zukunft und stelle euch nun eine Welt ganz in Weiss vor.


Die Regeln im Überblick;

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Schreibthemen Februar


Du erklärst einem Kind aus den Tropen, was Schnee ist.

[Tagebuch Eintrag von Lisa Moore – 12.12.2118]

Wir schreiben das Jahr 2118, die Erde hat sich in den letzten 100 Jahren extrem verändert. Über die Hälfte der Nordkugel ist mit einer dicken Eisschicht bedeckt und macht das Leben dort beinahe unmöglich, viele Menschen sind in die noch warmen Gegenden der Südhalbkugel geflüchtet, einer dieser Menschen bin ich.

Ich gehöre mit 15 anderen zu einem Forscherteam, dass sich mit dem Wetterphänomen beschäftigt und nach Lösungen sucht, leider kommen wir nur langsam voran. Zur Zeit befinden wir uns im Amazonas und sind dort gestern tatsächlich einen Volk begegnet, das noch komplett abgeschieden vom Rest der Welt weiter gelebt hat. Sie leben im Einklang mit der Natur, ernähren sich nahezu Fleischlos und erstellen all ihre Güter noch selbst. Ich war fasziniert die Menschen dort kennen zu lernen, schliesslich kannte ich solche Völker nur aus unseren Geschichtsbüchern. Viele dieser Urvölker wurden in früheren Jahren stets zivilisierter, zogen in grössere Städte um und verliessen die Wälder. Umso spannender war es mit ihnen ins Gespräch zu kommen, interessanter Weise sprachen viele von ihnen gebrochenes Englisch und viele der älteren Männer hörten uns begeistert zu, als wir ihnen erzählten, was gerade auf der Welt los war. Im Mittelpunkt der Gespräche stand natürlich unsere Forschungsarbeit und die Tatsache, dass die Hälfte der Erde gefroren war.

Ein kleiner Junge zog an meinem Shirt und fragte mich mit grossen Augen,
„Was ist dieses Schnee? Ist es gefährlich?“
Ich musste lächeln, wie konnte dieser kleine Junge auch wissen was das ist, schliesslich gab es in seiner Welt weder Schnee noch Kälte. Ich wollte ihm nicht Angst machen und von den Schrecken der Nordhalbkugel erzählen, denn dort war Schnee der Feind. Die Menschen hatten teilweise ihre Häuser verloren, viele starben, selbst die Tiere konnten dem Schnee nicht entkommen. Ich versuchte mich an eine Zeit zu erinnern, in der Schnee noch etwas schönes war. Und mir kam tatsächlich nur die Geschichte meiner Grossmutter in den Sinn.

„Schnee ist weiss, und weich wie das Fell eurer Äffchen, es ist jedoch ganz kalt und wenn es zu warm wird, schmilzt der Schnee und wird zu Wasser.“
„Also ist Schnee Wasser?“
„Ja, im Grunde schon. Wenn es auf der Welt kälter wird, gefriert das Wasser, wird weiss und fest, dann schwebt es vom Himmel runter und färbt alles weiss. Die Menschen ziehen sich in ihren Häusern zurück, zünden ein Feuer an, sitzen beieinander und staunen über diese weisse Pracht.“
„Das hört sich schön an“, sagte der Junge „Wieso haben deine Freunde aber Angst vor diesem Schnee?“
„Leider ist es nun schon lange viel zu kalt und der Schnee schmilzt nicht mehr, so wurde er für viele Menschen zur Gefahr. Du siehst alles auf der Welt hat seine Guten und Schlechten Seiten.“ Der Junge nickte, ich glaube er begriff langsam.

„Werden wir auch mal Schnee haben?“ ich musste schwer schlucken.
„Ich hoffe nicht.“


Zu diesem Schreibthema möchte ich gerne noch auf etwas aufmerksam machen. Ich habe mit Absicht eine Art Dystopie geschrieben, um ein mögliches Worst Case Szenario zu beschreiben. Der Klimawandel ist keine Geschichte, die einfach so erzählt wird und vor allem ist der Klimawandel keine Lüge. Unsere Erde verändert sich, das Klima verändert sich und obwohl es nicht wie in meiner Geschichte immer kälter sondern wärmer wird ist auch dies ein Problem für unseren Planeten. Jeder einzelne sollte etwas tun, um dem entgegen zu wirken, macht euch über das Thema schlau, schaut was ihr in eurem persönlichen Leben verändern könnt. Denn auch kleine Schritte führen zu einer Veränderung, lasst uns unsere Erde nicht zerstören, sondern auch für viele Generationen nach uns zu einem schönen Ort machen.

Links;
Klimawandel – wie wir ihn stoppen können
Treibhauseffekt – was wir tun können


Aktuelle Teilnehmer (ihr könnt jederzeit mit einsteigen!):

RAN AN DIE STIFTE,
elizzy
Advertisements

13 Gedanken zu “[#WritingFriday] Week 8

  1. Du hast absolut recht, liebe Elizzy!
    Deine Geschichte hat mich wieder einmal daran erinnert, dass der Klimawandel real ist. Meist denkt man, die globale Erwärmung ist etwas, das nur andere betrifft. Aber man sieht es doch schon an unserem Wetter, jeden Tag. Und jeder, der den Klimawandel als Lüge abtut, ist einfach nur ignorant. Danke für diese Geschichte! ❤
    Liebste Grüße,
    Ida

    Gefällt 1 Person

  2. Eine tolle Idee, das Thema in die Zukunft zu legen und sehr schön geschrieben. . Es ist natürlich erschreckend – aber ….Es ist leider nicht bewiesen was denn tatsächlich den Klimawandel verursacht – Ich hatte das bei den Schreibkicks schon mal geschrieben https://geschichtszauberei.wordpress.com/2017/07/01/schreibkicks-abkuehlung-der-stammtisch/
    Aber um es abzukürzen – das Video, das ich erwähne ist noch erschreckender..als as was sie uns verkaufen wollen.https://www.youtube.com/watch?v=ga-GdDknwxI&feature=youtu.be

    Gefällt 1 Person

  3. Hey Elizzy,

    super Geschichte und noch einmal etwas ganz anderes, wie die Geschichten, die ich bisher dazu gelesen habe. 🙂 Der Kern deiner Geschichte mag hier vielleicht noch der Fantasie entsprechen, aber es stimmt, der Klimawandel ist ein Thema, was meiner Meinung nach immer noch viel zu lapidar behandelt wird. Wir werden es wohl nicht mehr erleben, aber unsere Kinder oder Kindeskinder schon, weshalb es wirklich Zeit wird, dass einige ihre Einstellung dem gegenüber wirklich mal ändern sollten.

    Alles Liebe
    Ella ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s