Das Glück der Gelassenheit von Susanne Weingarten und Annette Bruhns #Rezension

Das Glück der Gelassenheit | Sachbuch| 240 Seiten
Penguin Verlag | Cover | ISBN: 978-3-328-10227-4
gelesen vom 16.02. bis 27.02.2018
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentext

dasglueckdergelassenheit
Bücher lesen, ein Musikinstrument spielen, achtsam sein und auf den »inneren Körper« hören – es gibt viele Wege zur Gelassenheit. Doch wie stellt sich dieser erstrebenswerte Zustand ein? Nicht nur vom Beruf Gestresste suchen nach mehr Seelenruhe, sondern auch Hausfrauen, die an ihrem Alltag erkranken, oder Menschen, die erst wieder lernen müssen, in ihrem Leben Raum für Liebe und Romantik zu schaffen. Mit vielen praktischen Tipps und zahlreichen Beispielen von sehr unterschiedlichen Experten – Ärzten, Philosophen und ganz normalen Meistern und Meisterinnen der Gelassenheit – hilft das vorliegende Buch dabei, Stress, Angst und Erschöpfung zu entfliehen, im Alltag, im Job und in der Beziehung. (Quelle: Penguin Verlag)


Zusammengefasst

In diesem Buch findet man eine Sammlung von Anekdoten und Interviews aus dem Leben. Wir lernen die verschiedensten Typen von Menschen kennen, von der gestressten Hausfrau zum Burnout gefährdeten Manager und alle haben eines gemeinsam. Jeder dieser Menschen ist auf der Suche nach der Gelassenheit, die ihnen in ihrem Leben fehlt. Wir lernen jedoch nicht nur, was Gelassenheit bedeutet, sondern auch noch wie man diese erlangt. Wir lernen dabei euch noch Achtsamer durch die Welt zu gehen und besser mit unseren Gedanken umzugehen. Dies und noch vieles mehr werdet ihr in diesem Buch finden.

Darüber Gedanken gemacht

Das erste Kapitel war im Verhältnis zu den anderen doch sehr abschrecken. Besonders durch die vielen Fachausdrücke, kann es schnell passieren, dass man den Leser verliert. Doch das weiterlesen lohnt sich, denn man lernt wirklich viel aus diesem Buch. Es ist abwechslungsreich aufgebaut und zeigt einem die verschiedensten Arten von Gelassenheit und Stress zugleich. Wir lernen verschiedene Menschen kennen und können uns jedesmal gut in ihre Lage versetzen. Denn vieles was sie erleben ist uns ebenfalls einmal passiert.

So lassen sich viele von Whatsapp und Co. stressen, verlieren sich bei der Arbeit und lassen Beziehungen aus Angst vor Abweisung zerbrechen. Wir lernen die Menschen in diesem Buch in ihrem schwächsten Moment kennen und lernen mit ihnen gemeinsam, wie der Weg in die Gelassenheit ihr Leben lebenswerter macht.

Gefiel mir sehr

Besonders gut gefiel mir das Kapitel über das Lesen, wir lernen darin dass bereits viele Menschen vor uns, die Gelassenheit in Büchern gefunden haben und erhalten hier und da noch den ein oder anderen Buchtipp.

„Welche Arznei soll ein Mensch nehmen, den der Lebensekel gepackt hat?
Oder einer den die Einsamkeit quält?
Eine verblüffende Antwort: Bücher.“ S. 116

Ausserdem lernt man, das Wörter mächtig sein können und das nicht jedes Buch einen gelassener macht, denn es gibt schliesslich auch gefährliche Bücher und diese könnten das Gegenteil hervorrufen. Ebenfalls interessant fand ich das Kapitel über Langeweile, in dem man lernte, dass wenn man gerade nichts aktiv tut und sich sozusagen langweilt, das Gehirn trotzdem weiter arbeitet und einem so die besten Ideen liefert.

Gefiel mir nicht

Leider konnte ich mich mit dem Stil des Buches nur sehr langsam anfreunden und fand die vielen Wechsel mit der Zeit doch recht anstrengend. Das Thema wurde mir ausserdem zu sehr in die Länge gezogen und einige Kapitel überflog ich daher nur. Und sobald diese bei einem Buch bei mir geschieht, weiss ich, dass mich die Geschichte einfach nicht genug fesseln konnte.

Schreibstil & Cover

Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zum Ende leider nicht anfreunden, teilweise waren mir zu viele Fremdwörter drin und manche Texten waren einfach nur langweilig. Das Cover hingegen ist richtig süss und würde mich auch sonst sehr ansprechen.

Fazit

Die Grundidee des Buches gefiel mir sehr, doch leider wurde das Thema meiner Meinung nach nicht richtig umgesetzt und so konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Obwohl es vom Gefühl her eher ein 2 Sterne Buch war, muss ich doch einen Stern mehr daran geben, da es wirklich ein paar nützliche Tipps beinhaltet und einige Themen doch sehr gut angegangen wurden.

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥ (3/5)
Schreibstil ♥♥ (2/5)
Botschaft ♥♥♥ (3/5)
Lesevergnügen ♥♥♥ (3/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen*

rezensionen im ueberblick

Werbeanzeigen