Der Kreidemann von C.J. Tudor [#Rezension]

Wer hat Angst vor dem Kreidemann?


Klappentext

derkreidemann

Alles begann an dem Tag, an dem sie auf den Jahrmarkt gingen. Als der zwölfjährige Eddie den Kreidemann zum ersten Mal traf. Der Kreidemann war es auch, der Eddie auf die Idee mit den Zeichnungen brachte: eine Möglichkeit für ihn und seine Freunde, sich geheime Botschaften zukommen zu lassen. Und erst einmal hat es Spaß gemacht – bis die Figuren sie zur Leiche eines jungen Mädchens führten. Das ist dreißig Jahre her, und Eddie dachte, die Vergangenheit liegt hinter ihm. Dann bekommt er einen Brief, der nur zwei Dinge enthält: ein Stück Kreide und die Zeichnung eines Strichmännchens. Und als die Geschichte beginnt, sich zu wiederholen, begreift Eddie, dass das Spiel nie zu Ende war … (Quelle: Goldmann Verlag)


Rezension

Eddie und seine Freunde sind ganz gewöhnliche zwölfjährige, die es lieben draussen rumzuhängen, Fahrrad zu fahren und auf Jahrmärkte zu gehen. Doch genau auf diesem Jahrmarkt geschieht etwas furchtbares und das Leben der 5 Freunde fängt langsam an sich zu verändern. Als dann einer von Ihnen Kreide zum Geburtstag geschenkt bekommt, fängt das ganze erst so richtig an. Anfangs malen sie einander geheime Botschaften vor die Haustüren, doch plötzlich entdeckten sie Nachrichten, die nicht von ihnen stammen. Es geschehen Dinge, die keiner aufzuhalten vermag und 30 Jahre später lernen wir den Erwachsenen Eddie kennen. Doch dieser Eddie verheimlicht etwas und nur langsam kommt man der Vergangenheit auf die Schliche…

Darüber Gedanken gemacht

Es ist wirklich toll wie man das Stephen King Feeling, in diesem Buch, ab den ersten paar Seiten bekommt. King persönlich gab dem Buch die Widmung “Wenn Sie meine Bücher mögen, werden Sie auch dieses verschlingen.” Und damit hat er nicht ganz unrecht. Die Kapitel hören sehr spannend auf und man wird beinahe gezwungen weiter zu lesen. Viele stellen erinnerten mich etwas an ES und nun habe ich doch wieder grosse Lust gekriegt, mir das dicke Buch von King nochmals vorzunehmen!

“Narren stürzen sich auf Dinge, die Engel nicht zu berühren wagen.” – S. 67

Gefiel mir sehr

Ich mochte die Zeitsprünge in dieser Geschichte besonders gut, denn man erfährt nur langsam was in der Vergangenheit passiert ist und dies gab meiner Meinung nach dem Buch das gewisse Etwas. Der Spannungsbogen blieb so über mehrere 100 Seiten erhalten und man konnte sich voll und ganz auf die Geschichte einlassen.

“Geschichte selbst, ist auch immer nur eine Geschichte, erzählt von denen, die sie überlebt haben.” – S. 80

Gefiel mir nicht

Die Charakteren wurden zwar alle beschrieben aber zu manchen Personen hätte ich mir gerne noch ein paar Infos mehr gewünscht.

Schreibstil & Cover

Den Schreibstil fand ich sehr flüssig und auf jeden Fall fesselnd! Das Cover ist überaus gelungen und das Buch fühlt sich wirklich sehr gut an.

Fazit

Für mich ein unglaublich fesselnder Thriller, der etwas von Stephen King hat und doch mit seinem eigenen Charme überzeugt!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)


[Werbung]
Der Kreidemann| Thriller| 384 Seiten
Goldmann Verlag | Cover | ISBN: 978-3-442-31464-5
gelesen vom 22.05. bis 30.05.2018
Vielen Dank an das Bloggerportal und
den Verlag für das Rezensionsexemplar!
Hier geht es zur Leseprobe
Hier könnt ihr das Buch kaufen.*

rezensionen im ueberblick

*Affiliate-Link - mehr dazu findet ihr unter Impressum / Transparenz / Datenschutz