3 Gründe warum du öfter das Genre wechseln solltest. [Kolumne]

Liebe Bücherfreunde,

Letztens habe ich mich dabei erwischt, wie ich jemandem erklärt habe, dass ich vor allem ein Thriller-Leser bin. 3 Minuten später, bewies ich mir selbst das Gegenteil. Denn meine Leseliste meldete sich und zeigte mir auf, wie vielseitig die Genre Auswahl meiner Bücher ist.

Unbewusst habe ich mich hüpfend von einem Genre ins nächste gestürzt und obwohl ich weiss in welchem ich mich am wohlsten fühle, ist es doch wichtig hin und wieder andere Bücher-Genre-Luft zu schnuppern.

Damit kommen wir nun auch schon zu meinen 3 Gründen, die dafür sprechen, öfters mal das Genre bewusst zu wechseln.

GRUND NR. 1 – Wechsle das Genre, um dich nicht zu langweilen.

Neue Welten entdecken
oder auch Hab ich das nicht schon gelesen?

Wer öfter immer nur im selben Genre liest wird sich nach einer gewissen Zeit langweilen und sogar das Gefühl haben, dass jedes Buch dem anderen gleicht. So wird man im Bereich der Young und New Adult Bücher kaum eines finden, welches nicht mit den üblichen Klischees um sich schmeisst. Genauso wie man bei einem Krimi immer wieder die typischen Kommissare antreffen wird. Doch wenn man seinen ganzen Mut zusammen nimmt, wird man plötzlich in eine neue Welt gerissen und denkt sich „Huch, das ist ja richtig erfrischend!“ – danach kann man auch wieder zurück in sein Lieblings Genre hüpfen und wird feststellen, das klingt wieder nach einer neuen richtig tollen Geschichte!

GRUND NR. 2 – Wechsle das Genre, um Altes wieder neu zu lieben.

Wachse mit den Büchern.

In unserem jungen Buchleben haben wir vielleicht das ein oder andere Mal bei einem Buch daneben gegriffen und uns sofort gedacht „Nein, dieses Genre ist nichts für mich!“ und es von diesem Moment an gemieden. Bei mir war dies so, als ich das erste Mal Sci-Fi Luft schnupperte und dabei total daneben griff. Ich mied dieses Genre in den letzten Monaten bewusst, doch plötzlich kam wieder ein Buch, dass mich so mitriss, dass ich dem Genre einfach noch einmal eine Chance geben musste. Wir verändern uns von Tag zu Tag und das ist auch gut so, den mit uns verändert sich auch unser Buchgeschmack und vieles das wir früher wohl doof gefunden hätten, könnte uns mit der Zeit sogar wieder gefallen. Deshalb gilt: Auch mal wieder ein Buch aus einem Genre lesen, welchem man bereits abgeschworen hat.

Genre_Wechsel

Rezension – Flugangst 7A
Rezension – Harry
Rezension – Wie Wölfe im Winter
Rezension – Happy Minutes
Rezension – Throne of Glass
Rezension – Einmal im Jahr für immer
Rezension – Über mir der Himmel
Rezension – Das Café am Rande der Welt
Rezension – Romeo und Julia

Hier habe ich mich vom Thriller zur Biografie, hin zum Roman, dann zum Meditations-Buch mitten in eine Fantasy Geschichte, über ein Self-Publising Buch, zurück zu einem Jugendroman, in ein Sachbuch und zu guter letzt in einen Klassiker geschwungen.

GRUND NR. 3 – Wechsle das Genre, um deinen Horizont zu erweitern.

Steck dich in keine Schublade

Was ich immer wieder gerne weiter gebe; Bücher können einem so viel beibringen. Vor allem wenn ihr immer wieder Genre Wechsel vornehmt und dabei auf Bücher stösst, die euch auf eine ganz neue Art und Weise faszinieren. So könnt ihr aus einer Biografie genau so viel lernen wie vielleicht aus einem spannenden Krimi. Ihr müsst nur mutig genug sein und eure Schublade öffnen und euch daraus befreien. Lest auch bewusst mehr Sachbücher und Klassiker, denn diese können euch besonders viel Neues aufzeigen. Umso mehr verschiedenes ihr lest, um so grösser wird eure Bücherwelt. <3


Ich hoffe sehr, das euch diese Kolumne gefallen hat und würde mich sehr über Kommentare und einen Austausch freuen. Erzählt mir, welches ist euer Lieblings Genre? Und wie oft wechselt ihr dieses?

RAN AN DIE BÜCHER.

elizzy

Werbeanzeigen