Finde deine Schreibzeit. #MotivationsMontag [27]

Guten Morgen liebe Büchermenschen,
ich konnte mich wieder etwas erholen und starte so mit aufgeladenen Batterien in die neue Woche. Letzte Woche habe ich mich mit den verschiedenen Schreibtypen auseinander gesetzt, den Beitrag dazu findet ihr hier, und dabei von vielen von euch erfahren, dass ihr auch eher die drauf los Schreiber seid, jedoch aber immer auch etwas vorplant! Diese Woche möchte ich mich nun aber mit der „richtigen“ Schreibzeit auseinander setzen, dazu erfährt ihr weiter unten mehr! Ausserdem haben wir nun schon Juli und das schreit ja beinahe nach einem Lese-Fazit für den letzten Monat! Startet gut in die neue Woche!

Woman of the Week

Louisa May Alcott
(US-amerikanische Schriftstellerin 1832 – 1888)

„Es mag sein, dass ich meine Ziele nie erreichen werde, aber ich kann sie schauen, mich an ihnen erfreuen und sehen, wohin sie mich leiten.“

Reading

  • Die sanften Ungeheuer
    Ich kam letzte Woche etwas voran und bin nun mit dem rebellischen Chip auf Kriegsfuss, nun geht es darum mehr Verbündete zu finden, ich hoffe es klappt!
  • Why not?
    Kurz letzte Woche begonnen, doch leider noch nicht wirklich weit voran gekommen bin ich bei Why not? – dies wird sich aber diese Woche noch ändern.

¦ Cover Die sanften Ungeheuer ¦ Cover Why not? ¦

Blogging

  • Lese-Fazit Monat Juni
  • #MittendrinMittwoch
  • Rezension
  • #WritingFriday
  • Wochenrückblick

Thema der Woche: Schreibzeit

Es ist nicht nur wichtig herauszufinden was für ein Schreibtyp man ist, man sollte auch noch beachten, das nicht jeder immer zur gleichen Zeit produktiv ist. Die für einen persönlich richtige Schreibzeit, muss so nämlich zuerst gefunden werden. Jeder hat nebenbei schliesslich noch andere Verpflichtungen. Wenn man noch ganz am Beginn seiner Schreibkarriere ist, sollte man auf jeden Fall einmal alles ausprobieren.

So solltet ihr euch vielleicht einmal den Wecker auf 04.30 Uhr Morgens stellen und mit den Early Birds zu schreiben beginnen. So startet ihr in den Tag und habt bereits einiges geschafft, noch bevor die ersten für die Arbeit aufgestanden sind. Oder versucht in einer freien Mittagspause zu schreiben, vielleicht sprudeln da die meisten Ideen.

An einem anderen Tag könnt ihr mal versuchen Abends mit eurer Schreibzeit zu beginnen. Ihr werdet schnell feststellen, welche Tageszeit euch am besten zusagt, wo ihr am kreativsten seid. Habt ihr erstmal eure Schreibzeit gefunden, ist es wichtig, diese in euren Alltag mit einzubauen.

Nur so wird sie zur Routine und ihr könnt regelmässig schreiben. Nun würde mich aber brennend interessieren; Wann schreibt ihr am liebsten, wann ist eure Schreibzeit?


Was habt ihr für diese Woche noch geplant?
RAN AN DIE BÜCHER.
elizzy

9 Replies to “Finde deine Schreibzeit. #MotivationsMontag [27]”

  1. Guten Morgen Elizzy,
    die Schreibzeit ist eine wichtige Thematik mit der sich jeder auf jeden Fall mal auseinandersetzen sollte. Schön das du dieses Thema für deinen „MotivationsMontag“ genommen hast 🙂
    Ich habe viel herumprobiert und festgestellt das ich Nachts am Kreativsten bin. Tagsüber kommt immer mal eine Idee, die ich mir dann kurz aufschreiben muss, weil ich sie sonst vergesse.
    Leider ist das mit dem Nachts Kreativ sein nicht sehr förderlich, wenn man morgens 6Uhr aufstehen muss. Aus diesem Grunde führe ich immer ein Notizbuch mit mir, egal wo ich bin. Es liegt sogar am Abend neben meinem Bett 😀 Liebste Grüße, Annie

    1. Liebe Annie, danke für deine Antwort, das mit dem Notizbuch ist auf jeden Fall ein nützlicher Tipp, toll wie du das regelst!

  2. Meine liebste Elizzy,
    ich habe witzigerweise keine bestimmte Schreibzeit nach der ich mich richte. Ich schreibe gerne nach Lust und Laune, wann es eben passt. Allerdings habe ich gemerkt, dass mir das Schreiben an einem Sonntagmorgen am meisten Spaß bringt – da schreibe ich ja immer meine Sonntagszeilen. Das ist zwar jetzt nicht unbedingt ein kreativer Text im Sinne dass es eine Kurzgeschichte o. Ä. ist, aber ich denke, es zählt trotzdem, weil ich Gedanken zu (digitalem) Papier bringe 🙂
    Liebe Grüße
    Janika

    1. Liebste Janika, vielen Dank für deinen Kommentar, oh ja die Sonntagszeilen lese ich wirklich gerne 😀 ich finde Sonntagmorgen sowieso eine schöne Zeit zum kreativ sein!

  3. Ich schreibe eher Abends. Gerne im Bett. Da bin ich entspannt und mein Tagewerk ist erledigt. Ich kann dann alles von mir schieben. Ausserdem befreit mich das Schreiben und entspannt schön vorm schlafen, man ist dann so zufrieden mit sich.
    LG

  4. Hey Elizzy,
    meine Schreibzeit ist definitiv abends, kann sie aber leider nicht in meinen Alltag einbauen, da irgendwie immer etwas dazwischen kommt. Das ärgert mich persönlich sehr, da ich super gerne schreibe. Wenn ich dann aber abends mal an den Laptop komme, sprudeln die Gedanken nur so in die Word-Datei?
    Sehr früh morgens schreiben habe ich tatsächlich auch mal ausprobiert, hat aber dazu geführt, dass die Charaktere ziemlich launisch gehandelt haben. ?? Das lasse ich wohl besser bleiben.
    Bei meinen Rezensionen ist es anders, da kann ich eigentlich IMMER schreiben. Bei der Writing Friday Challenge schreibe ich immer dann, wenn mir gerade etwas passendes in den Sinn kommt. So habe ich zum Beispiel den letzten Beitrag verfasst, nachdem ich spielende Kinder beobachtet habe. ?
    Liebste Grüße
    Lisa

    1. Liebe Lisa, vielen Dank für deinen Kommentar, mir fällt es manchmal auch schwer, das Schreiben in meinen Alltag einzubauen. Besonders aber freut es mich, dass dir der Writing Friday da aber keine Probleme bereitet 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.