Der Insasse von Sebastian Fitzek [#Rezension]

Der Insasse überzeugt mit spannendem
Plot und unerwartetem Ende.

Worum geht es?

Till Berkhoff hat seinen Sohn verloren, die Indizien sprechen dafür, dass der Serienmörder Guido Tramnitz dafür verantwortlich ist. Doch dieser befindet sich hinter verschlossenen Türen einer Psychiatrie. Um an ihn zu gelangen muss sich Till selbst einweisen lassen, er hat auch schon einen Plan und schafft es tatsächlich in die Steinklinik. Doch was ihn dort erwartet, übersteigt sein Vorstellungskraft. Und plötzlich muss er sich nicht nur vor Tramnitz in Acht nehmen…

Erster Satz:
“Wieso ist es hier so kühl?
Dafür, dass Myriam gerade die Hölle betrat, war es viel zu kalt hier unten, in dem fensterlosen Kellerverschlag mit den feuchten Ziegelwänden, an denen der schwarze Schimmel wie Krebst in den Bronchien einer Raucherlunge haftete.”

derinsasse_fitzek

Klappentext

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.
DER INSASSE

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Ber​k​hoff.
Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.
Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.
Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:
Er muss selbst zum Insassen werden. (Quelle: Droemer Knaur


Meine Meinung

Wie immer freue ich mich sehr, wenn ein neuer Fitzek mein zu Hause erreicht. Ungelesen bleibt er auch nie lange, denn auch diesen hier habe ich in ein paar Tagen verschlungen. Der Insasse fängt brutal an und man ist bereits Mitten im Geschehen. Rasant findet man heraus, was mit Max passiert ist und möchte genau so wie Till, schnellst möglich in die Steinklinik hinein kommen.

“Ein V-Patient?”
“Ja.”
“Was soll das sein?”
“V wie verdeckt. Ich will, dass du mich in die Steinklinik einschleust.”

Der Zufall ergibt sich, dass Till schneller als gedacht eine neue Identität bekommt und tatsächlich in die Klinik eingewiesen wird. Doch wirklich viel weiss er über seine neue Identität nicht, ausser das er nun Patrick Winter heisst und sich selbst angezündet hat.

Ihr seht Fitzek lässt nicht lange auf sich warten und treibt dem Leser bereits am Anfang den Puls hoch. Und auch das ist es, dass mich immer wieder überzeugt, seine Bücher zu lesen. Man kann sich bei ihm darauf verlassen, dass man gemeine Cliffhanger, unerwartete Wendungen und geniale Gedankenspiele hat. Natürlich weiss man mittlerweile, dass nichts so ist, wie er es uns zu verkaufen versucht aber ich lasse mich wirklich gerne in die Irre führen und schätze dies sehr an seinen Büchern.

Meiner Meinung nach weiss man, wenn man einen Fitzek liest kann man sich auch darauf verlassen, dass man Psychotriller-mässigen Lesespass haben wird!

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil hat mir bei Der Insasse besonders gut gefallen, ich fand die Beschreibungen zwar grausam, aber wenn sich bei mir beim Lesen eines Buches die Gänsehaut auf den Armen bildet, weiss ich – ich bin mitten im Geschehen. Das Cover ist wie immer einfach grandios gewählt!

Fazit

Wer mich schon länger liest, weiss dass ich ein Fitzek-Fan bin und so kann ich gar nicht anders, als euch Der Insasse weiter zu empfehlen! Wenn ihr Nervenkitzel, fiese Cliffhanger und unglaubliche Wendungen mögt, werdet ihr hier vollkommen auf eure Kosten kommen.

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)


Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar!
[Werbung]
Der Insasse| Psychothriller|384 Seiten
Droemer Knaur Verlag| Cover | ISBN: 978-3-426-28153-6
gelesen vom 08.11. – 10.11.2018
Hier geht es zur Leseprobe
Hier könnt ihr das Buch kaufen.*

rezensionen im ueberblick

*Affiliate-Link - mehr dazu findet ihr unter Impressum / Transparenz / Datenschutz