Gänseblümchen [#WritingFriday] Week 15

Hi Schreiberlinge!

Ich hoffe euch hat das erste Schreibthema Spass gemacht, mir hat es auf jeden Fall Freude bereitet eure Beiträge dazu durchzulesen! Heute habe ich einfach mal drauf los geschrieben und dabei Luis in den Fokus genommen, was daraus geworden ist könnt ihr weiter unten nachlesen. Lasst mir gerne eure Beitraglinks da! <3


Die Regeln im Überblick;

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Schreibthemen April


Schreibe eine Geschichte die mit dem Satz
“Luis konnte nicht aufhören und musste wieder…” beginnt.

Luis konnte nicht aufhören und musste wieder daran denken wie viel Zeit er doch mit Belanglosem verschwendet hatte. Wie viel wertvolle Zeit er stattdessen mit… doch der Gedanke war immer noch zu schmerzvoll. Langsam erhob er sich von seinem Bett und erschrak über sein eigenes Spiegelbild. Seine zerzausten Haare, die dringend Mal wieder einen frischen Schnitt nötig hatten, hingen im wild über die Augen. Seine Augen wurden von dunklen Schatten umrandet und er war sich sicher, dass sein Mund vergessen hatte wie man lächelt.

Er musste raus. Rasch zog er sich seine Turnschuhe an und griff zu einem grossen Hoodie, den er bereits auf dem Weg nach draussen noch schnell über den Kopf zog. Laufen. Das war zur Zeit das einzige, das seine Gedanken verstummen liess. Beim Laufen konnte er sich ganz auf sich und seinen Atem konzentrieren.

Seine übliche Laufrunde führte durch den Wald, an einem kleinen See entlang und über die Hauptstrasse zurück zum Haus. Doch aus irgendeinem Grund entschied er sich heute einen anderen Weg zu nehmen. Ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein steuerten seine Füsse ihn zur Burg. Oben angekommen blieb er stehen und versuchte seinen Atem zu beruhigen. Wieso lief er ausgerechnet heute hier hoch? Als würde es ihn nicht bereits genug quälen. Mittlerweile war ein Jahr seit dem Unfall vergangen, doch für ihn fühlte es sich noch immer so an, als wäre es erst gestern geschehen.

Sie liefen gemeinsam zurück von einer Party, beide hatten etwas getrunken und er hatte sein Auto stehen lassen. Sie liefen Arm in Arm nach Hause und lachten und machten sich keine Sorgen um morgen oder überhaupt um irgendetwas.

Aus Abenteuerlust wollte sie bei Nacht hoch zur Burg laufen, sie meinte man würde von da oben die Sterne viel heller leuchten sehen. Er tat damals alles, um ihr eine Freude zu machen. Also liefen sie hoch und bemerkten dabei nicht, dass der Weg durch ein Absperrband, welches vom Wind zu Boden gerissen wurde, eigentlich abgesperrt war.

Oben angekommen legte er sich auf eine Bank und blickte hinauf zu den Sternen, sie alberte herum und drehte sich im Kreis. “Habe ich es nicht gesagt Luis, hier oben ist es viel schöner!” er musst darüber lachen. Jetzt wo er so darüber nachdachte, war es damals wohl das letzte Mal das er überhaupt so ungezwungen gelacht hatte. Kurz darauf zerriss ihr Schrei die Nacht und noch ehe er Begriff, noch ehe er von der Bank aufspringen konnte, war sie schon in die Tiefe gestürzt. Die Erde war vom Dauerregen, der vor ein paar Tagen geherrscht hatte noch zu weich und der Weg hätte neu gesichert werden müssen.

Er schüttelte den Kopf immer und immer wieder, doch die Gedanken liessen sich nicht abschütteln. Tränen standen ihm in den Augen und er wollte am liebsten Schreien. Wieso konnte das Leben in manchen Momenten so schön und in anderen unglaublich grausam sein? Ein summen lenkte ihn ab und er sah eine kleine Biene. Sie flog nur ein paar Schritte vor ihm und landete auf einem Gänseblümchen. Erst jetzt sah er, dass dies die Stelle war an der, der schrecklich Unfall geschehen war. Mittlerweile war dort ein Zaun angebracht worden und in einem präzisen Kreis drumherum wuchsen lauter kleine Gänseblümchen. Als hätte man sie extra dort hin gepflanzt.

Gänseblümchen, ihre Lieblings Blumen. Er musste lächeln, er war sich sicher, dass die niemand dort einfach so angepflanzt hatte. Dies war ein Zeichen. Ein Zeichen von ihr. Er holte tief Luft und lief wieder zurück.


 Aktuelle Teilnehmer (ihr könnt jederzeit mit einsteigen!):

RAN AN DIE STIFTE,

elizzy

WICHTIGE INFO

  • Da ich mit meinem Blog umgezogen bin und nun selbst hoste, sind die “Follows” über WordPress nicht mehr aktiv.
  • Um meine Beiträge weiterhin lesen zu können und Meldungen zu erhalten müsst ihr mir nun neu über E-Mail folgen.
  • Wichtig! Auch die, die mir bereits länger folgen, müssten dies neu noch einmal bestätigen.
  • Alternativ könnt ihr mir auch über Feedly, Bloglovin, Twitter oder Instagram folgen auch dort werde ich über neue Beiträge informieren!

RÜCKBLICK AUF DEN März:

Das Haus im Moor [#WritingFriday] Week 9
Diese eine Nacht… [#WritingFriday] Week 10
Der Mord. [#WritingFriday] Week 11
Abigail [#WritingFriday] Week 12
Die ferne Zukunft [#WritingFriday] Week 13