Die Villa des Vergessens [#WritingFriday] Week 19

Hi Schreiberlinge!

Wir machen mittlerweile den #WritingFriday schon eine ganze Weile zusammen. <3 Macht euch das Schreiben der Geschichten noch Freude? Gibt es etwas, dass ich verbessern könnte? Wärt ihr daran interessiert ebenfalls Schreibideen einzubringen? Mir schwebt da eine Art “Pro Monat ein Schreibthema von euch”-Idee im Kopf herum. Wäre das etwas? Bitte lasst mir doch euer Feedback in den Kommentaren da. 🙂

Im heutigen Beitrag erzähle ich euch von einem Fluch… ich hoffe ihr seid bereit in diese Villa einzutreten… 😉 lasst mir gerne auch eure Links da!


Die Regeln im Überblick;

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Schreibthemen Mai


Anna betritt eine alte Villa am Ende der Stadt, sie wird sie jedoch nie wieder verlassen. Erzähle was passiert ist.

Die grosse Villa am Rande der Stadt war schon da, bevor es die Stadt überhaupt gab. Ja es schien sogar, dass die Stadt sich von der Villa fort aufgebaut hatte. Als würde die Stadt nicht wollen, dass die Villa wirklich dazugehörte. Und doch war sie da, gross, imposant und düster.

Als die Jahre vergingen kursierten immer wildere Geschichten rund um die Villa. Kinder erzählten sich natürlich Geistergeschichten, die Erwachsenen sprachen von Mord und die Älteren Einwohner schüttelten nur den Kopf, wenn man sie nach der Villa fragte.

Wer dort wohnte? Das wusste niemand so genau, nichtmal, ob die Villa überhaupt bewohnt war. Weder Postbote noch irgend ein Besucher verlor sich ganz zum Ende der Stadt, um sich der Villa zu nähern. Dies änderte sich aber, als Anna neu in die Stadt kam.

Die Stadt war besonders für junge Menschen attraktiv, es gab viele Cafés, Buchhandlungen, einen grossen Konzertsaal, zwei Kinos, 4 Nachtclubs, unzählige Bars und ein riesiges Shopping-Center. Besonders im Sommer war die Stadt zum Zerreissen voll. Doch Anna kam nicht wegen des Nachtlebens. Anna hatte von der Villa gehört und war sich sicher, dass sie dort “DIE Story” finden würde, die sie auf einen Schlag berühmt machen würde.

Anna war Bloggerin. Sie betrieb einen Lifestyle Blog im Internet und erzählte dort von ihren Reisen, leckerem Essen, den neusten Modetrends, ihren liebsten Büchern und vielem mehr. Die Villa stand schon lange auf ihrem Plan. Sie glaubte keine der Geschichten, die bereits im Internet kursierten und wollte sich selbst ein Bild von diesem Mysteriösem Gebäude machen.

So betrat sie am Morgen des 10. Mai die grosse Villa am Ende der Stadt, ohne zu wissen, dass sie diese nie wieder würde verlassen können.

Doch davon war zu diesem Zeitpunkt noch keine Rede, denn erstmal ging es für Anna darum, sich in der Villa umzusehen. Sie hatte nicht damit gerechnet, dass sie das grosse Haus einfach so betreten könnte. Doch die Eingangstür war nicht verschlossen und es kam ihr auch niemand entgegen. Die grosse Eingangshalle war dunkel und verstaubt. “Hallo?” rief sie und ihr eigenes Echo begrüsste sie. “Ist hier jemand?” – Keine Antwort.

Langsam stieg sie die grosse steinerne Treppe empor und hörte leise Musik. Es klang wie aus einer anderen Zeit und doch war ihr der Klang vertraut. Sie öffnete die erste Tür rechts von sich und war erstaunt über den Anblick, der sich ihr bot.

Ein grosser Ballsaal, wie sie ihn nur aus “Die Schöne und das Biest” kannte erstreckte sich vor ihr und sie war erstaunt über die vielen Menschen, die sich darin befanden. Alle trugen wunderschöne Ballkleider, tanzten, lachten oder assen kleine goldene Häppchen. Sie wirkten gelassen und irgendwie… irgendwie glücklich!

Anna war entzückt, so etwas hätte sie sich in dieser grossen gruseligen Villa nie erträumen lassen. Sie trat in den Saal und begrüsste die Menschen, die an ihr vorbei gingen. Doch es schien so, als würden sie Anna gar nicht sehen. Ja nichtmal wahrnehmen. Waren das Geister? Sie sahen aber alle so echt aus!

“Möchten Sie ein Canapé Miss?” fragte sie ein Kellner und sie war froh, endlich beachtet zu werden. Sie lächelte und nahm sich eines der goldenen Canapés. Es sah zwar sonderbar aus, so ganz in gold aber sie spürte sogleich, wie sie grossen Hunger darauf hatte. Sie verschlang es nahezu und plötzlich trug sie ebenfalls ein langes, imposantes Ballkleid.

Der Raum veränderte sich, die Menschen schienen sie nun plötzlich zu sehen, nickten ihr zu und ein junger Mann frage sie sogleich, ob sie mit ihm tanzen wolle. Und so tanzte sie und ass verschiedenste Leckereien. Und sie trank und lachte und tanzte wieder und drehte sich im Kreis und vergass. Sie vergass wie sie hiess, wer sie war, warum sie hier war, wohin sie gehen wollte und wie sie hier herauskam.

Sie war nun für immer ein Teil der Villa.


 Aktuelle Teilnehmer (ihr könnt jederzeit mit einsteigen!):

RAN AN DIE STIFTE,

elizzy

WICHTIGE INFO

  • Da ich mit meinem Blog umgezogen bin und nun selbst hoste, sind die “Follows” über WordPress nicht mehr aktiv.
  • Um meine Beiträge weiterhin lesen zu können und Meldungen zu erhalten müsst ihr mir nun neu über E-Mail folgen.
  • Wichtig! Auch die, die mir bereits länger folgen, müssten dies neu noch einmal bestätigen.
  • Alternativ könnt ihr mir auch über Feedly, Bloglovin, Twitter oder Instagram folgen auch dort werde ich über neue Beiträge informieren!

RÜCKBLICK AUF DEN APRIL:

Lesen ist gefährlich [#WritingFriday] Week 14
Gänseblümchen [#WritingFriday] Week 15
In Liebe – mein Blog [#WritingFriday] Week 16
Das Ende und der Anfang [#WritingFriday] Week 17