[Kolumne] 10 Tipps, wie man es schafft mehr Bücher zu lesen.

Liebe Buchmenschen,

Das Jahr 2019 war absolut mein Lesejahr – wenn ihr mehr dazu erfahren möchtet empfehle ich euch diesen Beitrag nachzulesen.

Als Leseziel habe ich mir 60 Bücher gesetzt und dieses mit 70 gelesenen Büchern übertroffen. Ich wollte bewusst versuchen so viel wie möglich in einem Jahr zu lesen und habe dementsprechend meine Bücher gewählt.

Diese wundervolle Statistik hat mir Eyedraw erstellt, schaut super gerne – hier – auf ihrem Instagram Profil vorbei – und lasst ihr ein lila Herz da, wenn ihr von mir kommt. 😉

Lesestatistik 2019

Tipp 1 – Schlanke Bücher

Wenn ihr in eine kleine Leseflaute fällt, kann es ungemein helfen viele dünne Bücher zu lesen. Bei diesen kommt ihr super schnell vorwärts und sobald ihr ein Buch beendet habt, bekommt ihr automatisch ein kleines Glücksgefühl. Dies spornt euch gleich an zum nächsten Buch zu greifen.

Tipp 2 – Hörbücher sind auch Bücher

Ich habe letztes Jahr einige Hörbücher gehört und diese ebenfalls rezensiert und zur Wertung hinzugefügt. Hörbücher sind besonders dann toll, wenn man eigentlich gerade keine Zeit zum Lesen hat. Denn diese kann man praktischerweise beim Haushalt machen, Auto fahren oder Spazieren gehen hören.

Tipp 3 – Füllt Lücken mit Büchern

Ihr sitzt gerade im Wartezimmer, wartet auf den Bus oder Zug, habt gerade Mittagspause? Füllt diese Zeitlücken mit Lesen aus. Das bedingt natürlich, dass ihr immer ein Buch mit dabei habt aber ich kenne euch nur zu gut. Ihr seid wie ich – Büchermenschen fühlen sich draussen nackt ohne ein Buch. <3

Tipp 4  – Verbannt euer Smartphone

Der grösste Lesekiller ist tatsächlich noch immer das Smartphone. Deswegen rufe ich zu bewusst weniger Handyzeit auf! Steckt das Smartphone zu Hause am besten in eine Kiste. Schnappt euch dann euer Buch und ihr werdet eine so viel bessere Quality Time haben, als mit dem Handy in der Hand.

Tipp 5 – Habt eine Routine

Schafft euch bewusst eine Leseroutine – die ihr auch fest in euer Bullet Journal notiert. Sonntage eignen sich herrlich dafür – reserviert die Zeit Morgens zum Beispiel von 08:00 bis 10:00 Uhr zum intensiven lesen. So kommt ihr super gut bei eurem Buch voran.

Tipp 6 – Tretet einem Buchclub bei

Ich bin seit letztem Jahr sogar in zwei Buchclubs und ich liebe den Austausch und das gemeinsame Lesen sehr. Es motiviert und lässt einen auch mal zu Büchern greifen, die man sonst nicht in Planung gehabt hätte.

Tipp 7 – Macht bei einer Challenge mit

Es gibt sehr viele Möglichkeiten seinen SuB zu verkleinern – stellt euch selbst eine Challenge oder macht bei einer mit, dies motiviert ebenfalls und ihr werdet viel mehr Lust aufs Lesen haben. Ich selbst habe für mich diese 3 Challenges ausgewählt.

Tipp 8 – Brecht Bücher ab

Ein weiterer wichtiger Tipp ist: loslassen. Wenn ihr merkt, dass euch eine Geschichte nicht packt, wütend macht oder euch das Buch nicht gut tut. Brecht einfach ab. Schliesst die Buchdeckel und legt es zur Seite. Vielleicht wird irgendwann eine bessere Zeit für das Buch kommen.

Mir ging es 2018 so mit ES, nach etwas 500 Seiten brach ich es ab, weil ich keine Lust mehr darauf hatte. In 2019 schloss ich mich einer Leserunde dazu an und habe es dann auch zu Ende gelesen. Manche Bücher brauchen eben etwas mehr Zeit.

Tipp 9 – Lest was euch Freude bereitet

Greift zu Büchern auf die ihr wirklich Lust habt. Das heisst auch mal ein Genre auszuprobieren, dass euch vielleicht fremd ist. Passend dazu habe ich den Beitrag: 3 Gründe, wieso du öfter Mal das Genre wechseln solltest geschrieben. Es kann nämlich ein kleines Abenteuer sein, sich in ein völlig Neues Buch zu stürzen.

Wenn ihr aber bereits wisst auf was ihr Lust habt, dann greift zu diesem Buch, auch wenn es vielleicht keines von eurem SuB ist – lest was euch wirklich Freude bereitet.

 Tipp 10 – Macht euch keinen Druck

Letzten Endes sollte aber immer die Liebe zu Büchern im Vordergrund stehen. Deswegen darf man sich nicht von Statistiken zermürben. Am Ende kommt es auf die Qualität der Lesezeit an und nicht auf die Menge. Dies möchte ich besonders in diesem Jahr beherzigen und bewusster lesen.

Ich wünsche euch eine wundervolle Lesezeit.

Ran an die Bücher,
elizzy

15 Replies to “[Kolumne] 10 Tipps, wie man es schafft mehr Bücher zu lesen.”

  1. Liebes! ♥
    Ein ganz ganz wunderbarer Beitrag, der soooo viel Wahrheit enthält! Ich lese zB auch immer bewusst schmalere Bücher zwischen den dickeren, einfach um selbst ein schnelles Erfolgserlebnis zu haben. Klingt eigentlich doof, immerhin giert man ja nicht nach einer Trophäe beim lesen, aber mir tun kurze Geschichten hin und wieder einfach gut. Danach greif ich auch gern wieder zu einem ordentlichen Wälzer. Auch deine anderen Tipps sind super Hinweise für Menschen, die gern mehr lesen würden. Und, wie ich erst gestern abend bei Big Bang Theory bei einem Gespräch mit Bernadette gehört habe (und lachen musste, weil ich es auch immer sage): Wenn du wirklich mehr lesen willst, dann findest du auch die Zeit dafür. Ganz einfach. ♥

  2. Huhuuu

    wirklich ganz tolle Tipps dabei, die ich zum großteil auch umsetze, doch mir feste zeiten festzulegen (gerade an einem Sonntag) ist mit einer fast vierjährigen Tochter echt gar nicht so einfach. Da nutze ich die Zeit meistens, wenn sie schläft (abends – hoffen nicht zu müde zu sein *lach*) oder wenn ich mal vormittags zuhause bin, den Haushalt erledigt habe und einfach mal die Zeit nehmen kann 🙂

    Aber das los lassen, wenn man in ein Buch gar nicht rein kommt, das hab ich mir die letzten 2 Jahre auch angewöhnt. Warum soll ich mich da durch quälen? Das bringt mal GAR NICHTS!!!!

    Tolle Tipps auf jeden Fall 🙂

    1. Vielen Dank Melanie für deinen Kommentar 😀 ja es ist nicht immer einfach im Alltag die richtige Balance zu finden aber es ist toll, wenn du dir Abends Zeit für dich nimmst! <3

  3. So viel Wahres!
    Ich liebe Hörbücher! Bei mir sind es fast schon “Phasen”: Wenn mich ein Hörbuch gepackt hat, kann ich gar nicht tatsächlich “lesen” und dasselbe gilt auch umgekehrt! Das mit dem Bücher abbrechen müsste ich viel öfter machen… Aber dann denke ich: Ja aber ich will doch wissen, ob dieses Buch doch noch was taugt! Weniger Zeit am Handy ist natürlich praktisch, aber tatsächlich lese ich hauptsächlich auf dem Handy. Dafür habe ich nicht Tablet, Kindle oder andere Spielereien, sondern nur ein Handy, auf dem keine Spiele installiert sind…
    Viele Grüße, Nora

  4. Hi,

    Ich wäre auch so gern in einem Buchclub, wo man sich noch einmal im Monat oder so trifft, aber das gibt es bei mir leider nicht. Online stellt sich das immer als sehr schwer heraus, was ich wirklich schade finde.

    Lg Jessi

    1. Hallo Jessi! Vielleicht könntest du eine Annonce in deiner Buchhandlung des Vertrauens oder in der Bibliothek ausstellen 😀 so habe ich meinen Buchclub entdeckt! <3

  5. Hallo Elizzy,
    so viele tolle Tipps von dir! 😀
    Und wenn ich das so mit der Leseroutine lese, vielleicht führe ich das auch mal ein. Wenn mein Krümel mich lässt, manchmal kann man nicht so einfach planen wie gedacht. 😀
    Liebe Grüße
    Diana

  6. Liebe Elizzy,

    deine Tipps sind praktikabel und gut umsetzbar, denk ich. Momentan versuche ich es auch mit Hörbuch, bekomme dann aber doch das bedürfnis das Buch selbst lesen zu wollen. Das ist ein kleiner Krux 🙂
    Ansonsten ist bei mir der größte Zeiträuber das Smartphone, allerdings auch erst seit ich blogge. Denn ohne Social Media habe ich weniger Kontakt zu meinen liebesten Buchmenschen 😉 Obwohl ich es inzwischen schon eingedämmt habe. Einfach dem Real Life zu liebe.

    Liebe Grüße
    Tina

    1. Hallo Tina, Dankeschön für deinen Kommentar! Das kenne ich 😀 obwohl ich hab mir mittlerweile angewöhnt das Handy Abends gar nicht mehr zur Hand zu nehmen und dann hat man auf jeden Fall viel mehr Zeit für alles andere 😀

  7. Hörbücher sind überhaupt nichts für mich. Mir passiert es nämlich öfters, dass die Gedanken abschweifen, und da hat ein gedrucktes Buch für mich den Vorteil, dass ich nochmal zurückblättern muss.

    Das zurückscrollen bei E-Books finde ich schon nervig genug, aber beim Hörbuch mit der Skiptaste zurückspringen, habe ich versucht, und es hat mich wahnsinnig gemacht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.