Höllenritt durch Raum und Zeit von Ulrich Walter [#Rezension]

Mit einem Astronauten das All erkunden.

Worum geht es?

Ulrich Walter war 1993 für zehn Tage im All. Seine Eindrücke teilt er mit uns in seinem Buch Höllenritt durch Raum und Zeit. Ausserdem beantwortet er interessante Fragen rund um die Raumfahrt und die Technologie. Wie lange überlebt man im All? Was ist der Warp-Antrieb und wie sieht der Alltag im All aus? Dies und noch vieles mehr wird in diesem Buch verständlich und auf interessante Art erklärt.

“Da liege ich nun, auf dem Rücken, die Beine angewinkelt nach oben, etwa 60 Meter über der Erde im Middeck unserer 2000 Tonnen schweren Columbia, eine der amerikanischen Raumfähren, die uns sieben Astronauten in wenigen Sekunden in den Weltraum bringen soll.”

– Höllenritt durch Raum und Zeit

höllenritt durch raum und zeit

Klappentext

Wie essen und schlafen Astronauten auf der Raumstation? Wie gehen sie auf die Toilette? Ist Sex im Weltall möglich? Und kann man die chinesische Mauer aus dem All sehen? Ulrich Walter ist einer der wenigen Menschen, die schon im All waren und diese Fragen beantworten können. Wissenschaftlich fundiert und äußerst unterhaltsam erklärt der Astronaut, wie Raumfahrt funktioniert, und geht den Rätseln des Weltalls auf den Grund (Quelle: Penguin)


Meine Meinung

Alles rund ums Weltall und die NASA hat mich schon immer sehr interessiert. Ich fand bereits als Kind unsere Planeten unglaublich faszinierend und konnte mich am Sternenhimmel nie satt sehen. 

Höllenritt durch Raum und Zeit habe ich beinahe verschlungen. Auf recht verständliche Art und Weite beantwortet der Astronaut Ulrich Walter viele interessante Fragen, erklärt diese und gibt auch immer wieder praktische Beispiele.

Besonders gut hat mir das Kapitel rund um den Alltag der Astronauten gefallen, ich fand es interessant die Erfahrungen eines Astronauten zu lesen und bin begeistert und erstaunt darüber. Einige Dinge wusste ich bereits, doch vieles war mir neu und hinterliess einen bleibenden Eindruck bei mir.

Was ich aber eher weniger verständlich fand waren die vielen Seiten rund um den Wrap Antrieb und das drumherum. Das war mir dann doch zu Physik-lastig und man merkte, dass Ulrich Walter nun viel mehr Unterrichtet, als noch fliegt. 😉 Für dieses Kapitel erforderte es dann doch jede Menge Nerdwissen, dass mir einfach nicht gegeben ist. 

Nichtsdestotrotz fand ich das Buch im Ganzen überaus spannend und viele meiner Fragen, die ich selbst an die Raumfahrt hatte wurden beantwortet. 

“Dort, wo der Mensch nicht leben kann, in den Eis- und Sandwüsten, ist die Welt wunderschön und dort, wo der Mensch lebt, leben kann, ist die Welt nicht oder auch nicht mehr so schön!” S. 18

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil war durchzogen, teilweise fand ich es sehr verständlich und einfach geschrieben und teilweise waren manche Kapitel so wissenschaftlich, dass ich schnell den Faden verlor. 

Das Cover meiner Ausgabe ist wunderschön, einzig den Titel finde ich nicht gerad glücklich ausgesucht.

“Sollten Ausserirdische nach dem Augenschein je den Schluss ziehen, die Erde sei mit intelligenten Wesen bewohnt – wobei sich darüber streiten liesse, ob es wirklich Intelligent auf der Erde gibt -, dann kommt ihnen diese Einsicht sicherlich, wenn es Nacht ist auf der Erde.” S. 21

Fazit

Für alle, die sich für die Raumfahrt und das All interessieren gibt es von mir eine klare Leseempfehlung. Man lernt sehr viel und kann dadurch viele Dinge rund ums All besser nachvollziehen. Trotz allem bleibt das ganze aber ein unglaubliches Wunder.

Bewertung
Wissen ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)


[Werbung]
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
Höllenritt durch Raum und Zeit| Astronomie / Sachbuch| 224 Seiten
Penguin Verlag| Cover | ISBN: 978-3-328-10308-0
Hier könnt ihr das Buch kaufen.*

rezensionen im ueberblick
*Affiliate-Link - mehr dazu findet ihr unter Impressum / Transparenz / Datenschutz