Hieroglyphen verstehen von Hilary Wilson [REZENSION]

Die Kunst der ersten geschriebenen Worte.

Worum geht es?

Die Ägypter sind eine der ersten Völker, die versucht haben ihre Geschichten nieder zu schreiben. Die Hieroglyphen wurden geboren. Eine Schriftart, die erst sehr spät von uns entziffert wurde. Was verbirgt sich dahinter? Und können wir lernen, diese Schrift zu lesen?

Die auf den spätesten Zeitpunkt datierten ägyptischen Hieroglyphen wurden im Jahre 394 n. Chr. im Tempel von Philae in den Stein gemeisselt.

Hieroglyphen verstehen

Klappentext

»Ich hab’s gelöst!«, rief Jean-François Champollion im September des Jahres 1822 – und fiel in Ohnmacht. Verständlich, denn nach über 1500 Jahren hatte er das Rätsel der Hieroglyphenschrift entschlüsselt. Und wer steht nicht heute noch staunend in den Museen der Welt und wünschte, ein paar von diesen magischen und faszinierenden »Gotteswörtern« lesen zu können? Das ist gar nicht so schwer, vermittelt Hilary Wilson in diesem anschaulichen Führer. Schritt für Schritt erschließt sie einen praktikablen »Grundwortschatz«, der zum Lesen wie auch zum Nachschreiben bzw. Nachmalen einlädt und zudem einen spannenden Einblick in das altägyptische Leben bietet. (Quelle: Anaconda)

Meine Meinung

Ich bin sehr an der Geschichte rund um Ägypten und den Ägyptern interessiert. Ich habe bereits in jungen Jahren viel über ihre Kultur gelesen und bin bereits damals mit den Hieroglyphen in Kontakt gekommen. Eine Schrift, die für mich bis heute nicht an Magie verloren hat.

Umso neugieriger war ich dann auf Hieroglyphen verstehen von Hilary Wilson. Würde ich die Schrift nach diesem Buch wirklich “lesen” können?

Die Antwort darauf ist; Ja und nein. Ich kenne nun einige der wichtigsten Symbole, bin aber weit davon entfernt, diese lesen zu können. Zu viele Ausnahmen, Regeln und unterschiedliche Bedeutungen, machen es einem nicht einfach, diese Schrift zu verstehen.

Das Buch war zwar unterhaltsam und sehr informativ, jedoch denke ich, dass der Titel einem zu viel verspricht.

Wenn man nicht gerade Archäologie studiert, fällt es einem sehr schwer sich in die Materie einzufinden. Meine Vorkenntnisse machten es mir zwar einfach, denn die Namen der Pharaonen und manche Orte waren mir bereits bekannt, jedoch konnte ich mir bei weitem nicht alles merken.

Das Buch ist toll zum darin rum blättern, immer wieder etwas daraus lesen und nach und nach mehr verstehen. Doch am Ende, bleiben die Hieroglyphen für mich immer noch ein Rätsel und ein kleines Wunder.

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil ist sehr wissenschaftlich und setzt gewisse Vorkenntnisse voraus. Die Illustrationen im Buch gefallen mir sehr und helfen einem die Hieroglyphen besser zu verstehen.

Das Cover ist toll und zeigt nochmal auf, wie schön und besonders diese Schrift war.

Fazit

Heute sind wir ständig von Worten umgeben, wir können lesen und schreiben. Dies war im alten Ägypten jedoch nichts selbstverständlicher. Umso interessanter ist es zu sehen, wie die Ägypter versuchten, ihre Geschichte nieder zu schreiben. Das Buch bietet einem eine Einführung und zugleich auch eine Reise ins alte Ägypten. Von mir eine Leseempfehlung an all jene, die sich für das Land, die Kultur und die Menschen des damaligen Ägyptens interessieren.

Bewertung
Lerneffekt ♥♥ (2/5)
Schreibstil ♥♥♥ (3/5)
Botschaft ♥♥♥ (3/5)
Lesevergnügen ♥♥♥ (3/5)


[Werbung]
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
Hieroglyphen verstehen| Sachbuch| 256 Seiten
Anaconda | Cover | ISBN: 978-3-7306-0835-7
Hier könnt ihr das Buch kaufen.*

rezensionen im ueberblick

*Affiliate-Link – mehr dazu findet ihr unter Impressum / Transparenz / Datenschutz

4 Replies to “Hieroglyphen verstehen von Hilary Wilson [REZENSION]”

  1. Huhu ?
    freut mich, dass du dich auch für das alte Ägypten interessierst. Schade, dass das Buch jedoch nicht ganz so war, wie du es dir vorgestellt hattest. Aber ich muss sagen, dass selbst nach 5 Jahren Ägyptologiestudium die Hieroglyphen immer noch nicht viel einfacher geworden sind. Klar, irgendwann kommt da die Routine so ein bisschen, aber es gibt da immer noch so unglaublich viel zu erforschen, vor allem was die Grammatik angeht.
    Falls du es noch nicht kennst und dich mehr damit beschäftigen willst, kann ich dir sehr „Egyptian Hieroglyphs for Complete Beginners“ von Bill Manley empfehlen. Das haben wir im ersten Semester benutzt und es ist wirklich ein guter Einstieg, der einem die wichtigsten Grundlagen beibringt ?

    Liebste Grüße
    Kat

    1. Hallo Kat, ich wusste gar nicht, dass du Ägyptologie studierst! 😀 das ist ja super interessant 😀 Danke für den Buchtipp, werde mir das auf jeden Fall noch näher ansehen 😀

  2. Da haben wir was gemeinsam: Ich interesse mich auch schon seit meiner Kindheit für das alte Ägypten. Bin da durch mein Opa zu gekommen, der die gleiche Faszination teilt und mit dem ich dann seine Bücher über die Zeit durchgegangen bin. Habe auch ein paar Kinderbücher über die Zeit zuhause, natürlich später dann Magazine und in der Realschule dann ein Referat über Tutenchamun gehalten :). Das Buch klingt interessant, aber ich dachte mir schon, dass man danach kein Experte für das Gebiet wird. Dass muss man dann doch in einem Studium erwerben. Ich hatte echt mal mit dem Gedanken gespielt, Ägytologie zu studieren, es dann aber verworfen. Stelle mir das aber nach wie vor spannend und interessant vor.

    Nicole #litnetzwerk

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.