Do it Yourself #Einfachplastikfreileben von Charlotte Schüler [REZENSION]

Plastikfreier im Alltag.

Worum geht es?

Charlotte Schüler erklärt auf einfache Art und Weise wie jeder es schaffen kann etwas mehr auf seinen Umgang mit Plastik zu achten. Mit tollen Tipps, Hinweisen und DIY gibt sie einem so die richtigen Werkzeuge in die Hand und schafft es einen direkt zum mitmachen zu motivieren.

Hey!
Schön, dass du dabei bist und die Welt ein Stückchen verändern möchtest!

Do it Yourself #Einfachplastikfreileben

Klappentext

Die beliebte Autorin Charlotte Schüler präsentiert in ihrem zweiten Buch mehr als 40 bebilderte Anleitungen für plastikfreie Produkte. Denn die nachhaltigsten Alternativen zu den verpackten Angeboten aus Supermarkt und Drogerie kann jeder ganz einfach selbst zu Hause herstellen.  

Ihre vielseitigen DIYs decken alle Bereiche des Lebens ab und helfen dabei, den eigenen Alltag Schritt für Schritt plastikfreier zu gestalten. Ob Make-up, Shampoo, Bodylotion, Waschmittel oder Einkaufstasche: Die Autorin zeigt, wie sich ihre Ideen und Rezepte mühelos in die Tat umsetzen lassen. 

Mit zusätzlichen Infokästen, praktischen Tipps sowie Checklisten aus den Bereichen Bad, Haushalt, Lebensmittel und Unterwegs hilft die Autorin ihren Lesern den Überblick zu behalten und ihre Ziele noch besser zu erreichen.  

Nachhaltigkeit steht auch bei der Produktion des Buchs im Mittelpunkt. Das umweltfreundliche Apfelpapier wird aus Resten gewonnen, die bei der Saftherstellung entstehen. Bei der Papiergewinnung wird nur erneuerbare Energie verwendet und natürlich ist dieses Buch nicht in Plastik eingeschweißt. (Quelle: südwest)

Meine Meinung

Charlotte Schüler war mir bereits durch ihren Instagram Account bekannt. Ich kannte ihre Beiträge und fand das Thema Plastikfrei leben immer sehr interessant. Doch so richtig daran wagen konnte (oder wollte?) ich mich nicht.

Als mich Do it Yourself #Einfachplastikfreileben erreichte war ich in erster Linie sehr neugierig. Ich verschlang das Buch somit auch in einem Rutsch und muss ganz ehrlich sagen; Ich bin begeistert!

Die Autorin drängt einem das Thema nicht auf, sie erwähnt immer wieder, das man in kleinen Schritten beginnen soll und lieber unperfekt plastikfrei leben soll als es gar nicht erst zu versuchen.

Zu Beginn erzählt sie von sich und ihrem Weg zum Plastikfreien Dasein. Dies fand ich super interessant, liess mich direkt Sympathie für sie entwickelnd und gab mir ein gutes Gefühl. Denn auch sie begann nicht einfach von 0 auf 100 plastikfrei zu leben, sondern auch sie musste sich erstmal in das Thema reinlesen und sich damit vertraut machen.

Danach folgten ein paar Hardfacts – oder eben der Realitätsschock.

  • Jede Minute landet etwa eine Lkw-Ladung Plastikmüll in unseren Gewässern.
  • 893 000 Mikroplastikpartikel schwimmen pro Quadratkilometer im Rhein.
  • Ca. 86 Millionen Tonnen Plastik sind mittlerweile im Meer gelandet.
  • Laut einer Schätzung der Ellen MacArthur Foundation wird im Jahr 2050 mehr Plastik im Meer schwimmen als Fische.
    • Quelle: Do it Yourself #Einfachplastikfreileben S. 16

Hatte man dies erstmal verdaut war einem sofort klar: Okay auch ich muss etwas ändern – auch wenn es nur kleine Sachen sind.

Nach der Einführung ist das Buch in die vier Kategorien:
Bad – Haushalt – Lebensmittel – Unterwegs
unterteilt. Und bietet einem so die Möglichkeit sich nach Bedarf auch nur auf eine Kategorie zu konzentrieren.

Praktischerweise ist vor jedem Kapitel eine kleine Checkliste notiert mit einer soliden Grundausstattung. Da konnte man sich direkt eintragen, welche DIY man ausprobieren möchte und was man evtl. ersetzen möchte.

Ich habe mir da auch direkt Dinge notiert wie:

  • Wattepads durch wiederverwendbare Abschminkpads austauschen
  • Von Plastikhaarbürste zur Holzhaarbürste wechseln
  • Feste Seife ausprobieren
  • Plastikschneidbretter durch Holz oder Glas ersetzen
  • Plastikbesteck durch Edelstahlbesteck austauschen
  • etc.

Wichtig dabei ist; Man soll nicht alles auf einmal ändern sondern bewusst darauf schauen; Was habe ich zu Hause? Was könnte ich zweckentfremden? Was lässt sich gut aufbrauchen? Auch diesen Aspekt fand ich sehr gelungen, denn man achtet dadurch sehr auf Nachhaltigkeit.

Die DIY ans sich, waren sehr inspirierend, einiges kannte ich bereits und einiges habe ich mir direkt mit Post-it’s versehen um es selbst herzustellen. Das Buch wird mich somit noch länger begleiten und ich werde euch auf jeden Fall an einigen Projekten noch teilhaben lassen.

Wie seit ihr zum Thema Plastikfrei eingestellt? Was macht ihr bereits und könnt von Erfahrungen berichten?

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil ist direkt und super sympathisch. Der Ton ist nicht belehrend sonder eher motivierend und inspirierend!

Das Cover ist sehr passend und erfrischend und ein grosses Plus ist natürlich das Apfelpapier, was übrigens sehr angenehm ist und auch super schön aussieht. Ich hätte gerne noch mehr Bücher aus diesem Papier!

Fazit

Das Buch ist sowohl für komplette Neueinsteiger wie auch Fortgeschrittene geeignet. Es bietet einen tollen Mix aus Fakten und DIY. Mich hat es sehr inspiriert und vor allem motiviert Dinge nun endlich anzugehen und zu verändern.

Von mir eine grosse Leseempfehlung – es ist ein Buch, das die Welt besser machen wird.

Bewertung
DIY-Faktor ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)


[Werbung]
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
Do it Yourself #Einfachplastikfreileben| Ratgeber | 176 Seiten
südwest | Cover | ISBN: 978-3-517-09865-4
Hier könnt ihr das Buch kaufen.*

rezensionen im ueberblick

*Affiliate-Link – mehr dazu findet ihr unter Impressum / Transparenz / Datenschutz

6 Replies to “Do it Yourself #Einfachplastikfreileben von Charlotte Schüler [REZENSION]”

  1. Hallöchen!

    Wow, das Buch klingt wirklich hilfreich. Ich arbeite schon eine Weile daran, weniger Plastik zu verbrauchen. Unser Supermarkt bietet an, dass man seine eigenen Boxen für Produkte aus der Frischetheke mitbringen kann. Die Aufkleber hinterlassen zwar nen fiesen Klebefilm, den ich noch nicht wegbekommen habe, aber lieber so, als Plastik. Bei Obst und Gemüse kaufe ich regional, wenns geht beim Bauern, da ist kein Plastik dran. Das versteh ich nämlich nicht: Warum Orangen und Co in Plastik einschweißen? Die haben doch ne pellbare Schale! >.<
    Aber weitere Tipps und Hinweise wären echt super. Ich werde mir das Buch auf jeden Fall näher anschauen, weil das Thema einfach viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Und wie in deiner Rezension steht: Jeder Beitrag hilft.

    Hab einen schönen Montag!

    Liebe Grüße
    Nina

  2. Das beste, das man nach meinem Verständnis mit Plastikdingen im Haushalt machen kann: Solange weiterverwenden, wie es geht. (Ausnahme sind Dinge aus Mikrofaser.) Viele von ihnen werden nämlich erst zum Problem, wenn man sie entsorgt. Sobald sie dann das Zeitliche segnen, natürlich auf bessere Alternativen umsteigen. 🙂

  3. Ich fange gerade an nachhaltiger zu leben solche Bücher und Beiträge kommen mir zugute ich finde es schade dass ich so viele Leute in meiner Generation sehe die überhaupt nicht mal Müll sortieren. Darum möchte ich damit anfangen und langsam unseren Planeten Plastik freier zu machen, es an die Kinder weiter geben und das die Plastik freier und nachhaltiger aufwachsen. LG

    1. Dem kann ich nur zustimmen…Wenn nur alle so denken würden 😦
      Das Buch habe ich selber und, viele sind sich gar nicht bewusst wie einfach es eigentlich ist ohne Plastik zu leben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.