Das Buch des Grauens. [#WritingFriday]

Hi Schreiberlinge!

Willkommen im Oktober! Und damit im Writing Friday Special Monat – denn in diesem Monat dreht sich alles um schaurige Geschichten. Auch für mich wird es diesmal herausfordernd sein, mich den Schreibaufgaben zu stellen. Mal sehen wie viel Schauer ich dabei verursache. 😉

Ich bin unglaublich gespannt auf eure Geschichten! 😀 Und freue mich schon auf eure Links – übrigens sollte ich jemand Neuen vergessen haben und noch nicht auf die Teilnehmerliste gesetzt haben – gibt mir doch heute nochmals kurz Bescheid, dann hol ich dies nach!

Lasst mir gerne auch heute wieder eure Links da und vergesst nicht bei den anderen vorbei zu schauen!


Die Regeln im Überblick;

  • Am Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Schreibthemen Oktober

  • Stelle uns ein Buch vor, dass dich das Grauen gelernt hat.
  • Graf Dracula kriegt Besuch von Frankenstein, berichte davon. Welche Pläne schmieden sie? Worüber diskutieren sie?
  • Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein:  Blut, Mordpläne, Spinnenweben, schaurig, Schock
  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Er zog genüsslich das Messer aus ihrer Brust, wischte es ab und…” beginnt.
  • Jo ist frisch in ein neues Haus gezogen. Was sie nicht weiss; In diesem Haus lebte einmal ein Serienmörder. Beim Einzug, wird ihr aber schnell klar, hier stimmt etwas nicht. Als sie dann zum ersten Mal den Keller betritt… (Schmücke die Geschichte aus und schreibe weiter)

Stelle uns ein Buch vor, dass dich das Grauen gelernt hat.

Ich komme nicht drum herum dabei den Meister des Horrors zu nennen. Stephen King, hat mir bereits schon mit Carrie, einen Schauer über den Rücken gejagt. Als wir dann letztes Jahr gemeinsam in einer Leserunde ES lasen, war für mich schnell klar: Dieser Autor erfindet Horror neu.

Nicht nur das er es schafft auf über 1500 Seiten eine unglaubliche Spannung aufzubauen, er setzt einem auch noch so subtil unheimliche Bilder in den Kopf, dass man Nachts mehrmals prüft, ob man die Haustüre auch wirklich geschlossen hat.

Worum geht es?

Derry eine Kleinstadt wird vom Bösen heimgesucht. Das Gesicht des Schreckens ist ein Clown oder ist es doch etwas völlig anderes? Die 7 Freunde, die sich liebevoll “Der Club der Verlierer” nennen wollen der Sache auf dem Grund gehen. Was sie dabei entdecken wird sie ein Leben lang nicht mehr loslassen. Oder werden sie doch alles einfach nur vergessen?

Erster Satz:
“Der Schrecken, der weitere achtundzwanzig Jahre kein Ende nehmen sollte – wenn er überhaupt je ein Ende nahm -, begann, soviel ich weiss und sagen kann, mit einem Boot aus Zeitungspapier, das einen vom Regen überfluteten Rinnstein entlangtrieb.”

– ES

Aktuell lese ich ja Das Institut von ihm und auch, wenn dieses Buch als Roman gekennzeichnet wurde, finde ich es durchaus Gruselig. Schliesslich werden hier Kinder entführt und an ihnen wird auch noch herum experimentiert.

Klappentext:
In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Eindringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und verfrachten den betäubten Zwölfjährigen in einen schwarzen SUV. Die ganze Operation dauert keine zwei Minuten. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Sie befinden sich im Vorderbau des Instituts. Luke erfährt, dass andere vor ihnen nach einer Testreihe im “Hinterbau” verschwanden. Und nie zurückkehrten. Je mehr von Lukes neuen Freunden ausquartiert werden, desto verzweifelter wird sein Gedanke an Flucht, damit er Hilfe holen kann. Noch nie zuvor ist jemand aus dem streng abgeschirmten Institut entkommen.

Habt ihr schon Bücher von King gelesen? Welches fandet ihr am Gruseligsten? Und wie sieht es mit ES und Das Institut aus – habt ihr diese auch schon gelesen?


Aktuelle Teilnehmer (ihr könnt jederzeit mit einsteigen!):

RAN AN DIE STIFTE,


WICHTIGE INFO

  • Da ich mit meinem Blog umgezogen bin und nun selbst hoste, sind die “Follows” über WordPress nicht mehr aktiv.
  • Um meine Beiträge weiterhin lesen zu können und Meldungen zu erhalten müsst ihr mir nun neu über E-Mail folgen.
  • Wichtig! Auch die, die mir bereits länger folgen, müssten dies neu noch einmal bestätigen.
  • Alternativ könnt ihr mir auch über Feedly, Bloglovin, Twitter oder Instagram folgen auch dort werde ich über neue Beiträge informieren!

8 Replies to “Das Buch des Grauens. [#WritingFriday]”

  1. Oh ja, Stephen King. Ich habe auch bereits meine Erfahrung mit ihm gemacht. 2x. Jedoch war es für mich beide Male nicht zum gruseln.
    Mein erstes Mal mit Stephen King war unbeschreiblich, ich konnte mich von dem Buch nicht trennen. Es geht um “Der Anschlag” wozu ich auch eine Rezension geschrieben habe.
    Ich versuchte mich dann auch noch an dem Buch “Christine”, was dann jedoch eher eine Enttäuschung war, aber vielleicht lag das daran, dass es sich sosehr um Autos dreht und das einfach nicht mein Thema ist^^
    Obwohl natürlich gruselige Elemente vorkommen, konnte mich das Buch einfach nicht fesseln.
    Bei ES habe ich schonmal überlegt, aber irgendwie noch nie große Lust gehabt anzufangen. Das Institut hört sich aber sehr spannend an! 😉

    Mein heutiger Writing Friday: https://carmensbuecherbistro.wordpress.com/2020/10/02/falsche-fursorge-writing-friday/

  2. Liebe Elizzy,
    das ist schön, bei dieser Schreibaufgabe einen Klassiker zu sehen! Ich selbst habe „Es“ noch nicht gelesen, aber ich finde es unheimlich (haha, Wortwitz) spannend, wie sehr sich King in diesem Feld einen Namen gemacht hat. Ich habe keinen Film gesehen und kein Buch gelesen – aber sobald ich einen roten Ballon sehe, ist die erste Assoziation „Es“.

    Ich habe mich heute auch mit dieser Aufgabe beschäftigt: https://nightingowl22.wordpress.com/2020/10/02/writingfriday-oktober-2020-no-1/

    Liebe Grüße
    Alina

  3. Hallo Elizzy,

    ich habe heute auch Bücher empfohlen, darunter eines von Stephen King (um ihn kommt man bei Horrorliteratur einfach nicht herum :D). ES würde ich echt gerne mal lesen, aber die Länge von über 1500 Seiten schreckt mich ab. Ich bin eine eher langsame Leserin und würde wohl ein halbes Jahr dafür brauchen. 😛 Mal schauen.

    Meine Bücherempfehlungen findest du hier: https://emma-escamilla.com/2020/10/02/grausige-buchempfehlungen-writingfriday/

    Ganz liebe Grüße! <3

  4. Hallo Elizzy!
    Ich höre ES gerade und lerne es dadurch nochmal anders kennen als vorher als Buch. Aber natürlich ist es genauso gruselig, manchmal vielleicht ein bisschen mehr. Vor allem wenn man im Dunkeln alleine hört. 😀
    Ich hatte leider im letzten Monat keine Zeit am Writing Friday teilzunehmen, aber ich hoffe, dass ich im Oktober wieder öfter mitmachen kann. 🙂
    Liebe Grüße
    Diana

  5. King habe ich früher gerne gelesen, aber mir wurden seine Geschichten zu weitschweifig. Bis ich zuletzt mal wieder eins von ihm hatte: Sleeping Beauties. Das fand ich sogar richtig spannend.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.