Der Heimweg von Sebastian Fitzek [REZENSION]

Ein Meisterwerk!

TRIGGER WARNUNG – HÄUSLICHE UND SEXUELLE GEWALT

Worum geht es?

Jules springt für seinen Freund beim Begleittelefon ein und denkt sich auch nichts dabei, als ihn schon bald Klara anruft. Doch Klara zieht ihn in eine Geschichte mit rein aus der er nicht mehr herauskommt. Plötzlich wird die Gefahr auch für ihn real und schon bald weiss er nicht mehr wem er noch trauen kann. Als er dann auch noch bemerkt, dass sich jemand bei ihm im Hause befindet, fängt der Horror erst richtig an…

Jede vierte Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben

körperliche oder sexuelle Partnerschaftsgewalt erlebt.

– Der Heimweg

Klappentext

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt – oder im Notfall Hilfe ruft. 
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht. 
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an … (Quelle: Droemer Knaur)

Meine Meinung

Wer meinen Blog schon länger liest, weiss dass ich ein absoluter Fitzek-Fan bin. Nicht ohne Grund habe ich den Beitrag 10 Gründe, wieso ich die Bücher von Fitzek Liebe geschrieben. Pünktlich im Oktober erschien auch dieses Jahr wieder sein neustes Werk und ich habe es innerhalb von ein paar Tagen verschlungen.

Diesmal stehen Jules und Klara im Fokus der Geschichte. Klara ist ein Opfer von häuslicher und sexueller Gewalt. Ihr Mann zwingt sie sich an gewissen Treffen zu beteiligen und Schläge gehören für sie beinahe zum Alltag dazu. Doch verlassen kann sie ihn scheinbar trotz allem nicht. Die Nummer des Begleittelefons, ist bei ihr fest auf dem Handy eingespeichert und so ist es nicht verwunderlich, dass sie auch in jener Nacht wieder die Nummer wählt und so bei Jules landet.

Jules, der früher einmal bei der 112 gearbeitet hat, ist für seinen Freund eingesprungen und übernimmt für eine Nacht das Begleittelefon. Als er Klara am Telefon hat, wird ihm schnell klar, dies ist kein normaler Anruf. Klara wird nämlich verfolgt und zwar von niemand geringerem, als dem Kalender-Killer. Ein Mörder, der nach dem er sein Opfer getötet hat mit dessen Blut das Datum an die Wand malt.

Die Geschichte wird immer brisanter, denn Jules erfährt nicht nur das Klara von ihrem Mann geschlagen wird, sondern auch, dass sie sich in der selben Klinik aufgehalten hat, wie seine Frau. Und so öffnet auch er sich gegenüber Klara und erzählt aus seiner Vergangenheit…

Kein anderer Autor schafft es seinen Plot so genial aufzubauen. Jedes Kapitel endet mit einem kleinen Cliffhanger oder einer Wendung was das Aufhören nahezu unmöglich macht. So rast man durch die Seiten und dringt immer tiefer in die Geschichte ein. Diese hat auch viele Wendungen und Überraschungseffekte die sowohl genial wie auch gut durchdacht sind.

Auch diesmal hat er es geschafft mich bis zum Ende hin im dunkeln tappen zu lassen und die Auflösung fand ich überaus geschickt und klug eingefädelt!

Doch das Buch ist nicht nur spannend und wahnsinnig gut geschrieben, es befasst sich auch mit einem wichtigen Thema. So steht hier diesmal “häusliche Gewalt” im Vordergrund und ich finde es jedesmal verblüffend wie Fitzek es schafft in seinen Psychothrillern auch immer eine Botschaft mit einzuflechten.

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil ist phänomenal. Rasant, voller Spannung und direkt. Genau so wie ich es von einem Psychothriller erwarte. Das Cover gefällt mir diesmal nicht ganz so gut wie seine Vorgänger aber ist durchaus gelungen und passend zum Buch.

Fazit

Für alle die sowieso gerne Thriller und Psychothriller mögen ein Must – Read. Und für die, die mal ein neues Genre ausprobieren möchten und Spannung und Nervenkitzel mögen eine grosse Empfehlung von mir. Auf jeden Fall sollte man aber beachten, dass dieses Buch um einiges triggernder sein könnte, als seine vorherigen Bücher. Deshalb auch nochmal an dieser Stelle von mir eine Warnung.

Bewertung
Spannung ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)


[Werbung]
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!
Der Heimweg| Psychothriller| 400 Seiten
Droemer Knaur Verlag| Cover | ISBN: 978-3-426-28155-0
Hier könnt ihr das Buch kaufen.*

rezensionen im ueberblick

*Affiliate-Link – mehr dazu findet ihr unter Impressum / Transparenz / Datenschutz

2 Replies to “Der Heimweg von Sebastian Fitzek [REZENSION]”

  1. Ich bin hin- und hergerissen, ob ich es lesen soll. Bisher habe ich “Das Paket” gelesen und das hat mir nicht so gefallen (ich habe es noch nicht einmal rezensiert). Deine Rezension klingt positiv, ich habe aber auch schon regelrechte Verrisse gelesen …. ich bin unsicher. Yvonne von “Ein Anfang und kein Ende” hat es auch gerade in den Fingern. Mal noch schauen, was sie so sagt.

    LG Babsi

    1. Hallo Babsi 🙂 Das Paket fand ihr ehrlich gesagt auch eher schlechter als sonst. 😀 Falls du dem Heimweg doch eine Chance geben solltest, schreib mir wie es dir gefällt!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.