Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher #Rezension *mit Spoiler

Ein Buch das mich entzwei riss.

Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher | Roman | 288 Seiten
cbt Verlag | Cover | ISBN: 978-3-570-31195-0
gelesen vom 21.05. bis 23.05.2017
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


KlappentextTote Maedchen luegen nicht - Filmausgabe von Jay Asher

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon … (Quelle: cbt Verlag)


Zusammengefasst

Clay hätte sich wohl nie vorstellen können, was sich in diesem Päckchen, ohne Absender, befinden würde. Noch einmal die Stimme von Hannah Baker zu hören war für ihn ein Schock und Faszination zugleich.

Hannah Baker, das Mädchen, welches sich vor kurzen das Leben genommen hat.

Was wollte sie ihm mitteilen? Als Clay auf Play ▶️ drückt erfährt er die grausame Wahrheit. Hannah spricht von 13 Gründen und will 13 Personen nennen, die führ ihren Tod verantwortlich sind.

Ist Clay auch einer der Gründe?
Wer sind die anderen Personen und wieso konnte sie niemand davon abhalten?

Darüber Gedanken gemacht

Es fällt mir nur selten so schwer, meine Gedanken in Worte zu fassen. Doch diese Rezension schreibt sich nicht so einfach. Bevor ich es überhaupt bewerten konnte, musste ich mir vorab so einige Gedanken machen.

Denn es ist ein schwieriges Buch. Nicht nur das Thema an sich, sondern auch die Art wie es beim Leser ankommt.

Das Thema Selbstmord ist ein sehr persönliches Thema und wird von jeder Person anders behandelt, beurteilt oder mitempfunden.

An sich ist das Buch grossartig, der Schreibstil ist absolut fesselnd, schliesslich lass ich das Buch in nicht einmal 2 Tagen. Auch die Handlung an sich nimmt sehr schnell ihren Lauf. Doch manchmal hätte man sich zwischen den Kassetten Pausen gönnen sollen, denn vieles davon, was Hannah sagt, verarbeitet man erst später. Und spürt auch erst viel später die gesamte Tragweite ihrer Worte.

**** Achtung Spoiler ****

Weiterlesen »

Advertisements

Ich wollte nur, dass du noch weisst… von Emily Trunko #Rezension

Ein Buch, das einen berührt. Tief im Herzen, berührt.

Ich wollte nur, dass du noch weisst… von Emily Trunko| Blogbuch| 192 Seiten
Loewe Verlag | Cover | ISBN: 978-3-7855-8608-2
gelesen im Mai


Klappentext

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken ichwolltenurdassdunochweisstund Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken. (Quelle: Loewe Verlag)


Zusammengefasst

Dieses Buch lässt sich nicht einfach in ein paar Sätzen zusammenfassen, denn es ist so viel mehr als nur ein Buch. Es sind Geschichten, Lebensmomente und wichtige Augenblicke von Menschen, die nie aufhören. Das wundervolle an diesem Buch ist der Blog, der dahinter steckt. Dear my Blank wird täglich mit 100 von Briefen ergänzt und so kommen immer mehr Menschen zusammen und können ihren Gedanken freien Lauf lassen.

Darüber Gedanken gemacht

Die Abschnitte im Buch fassen wichtige Momente im Leben zusammen und einige Briefe rührten mich wirklich zu tränen. Das tolle an den Briefen ist auch; „Vielleicht liest eine Person gerade einen Brief, der für genau diese Person bestimmt ist und sie weiss es einfach nicht…“ irgendwie mag ich diesen Gedanken.

Viele der Briefe sind meiner Meinung nach auch sehr hilfreich, denn man spürt sofort, man ist mit seinen Ängsten, Freuden und seiner Trauer nicht alleine. Denn es geht vielen Menschen auch so und jeder musste oder geht durch schwere Zeiten, doch es wird immer besser. Denn genau so viele Briefe sind positiv und wecken die Lebenslust in einem.

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil ist so einzigartig wie der Schreiber selbst, das Cover ist unglaublich toll und noch viel toller sind die Seiten im Buch selbst. Jede Seite ist wundervoll gestaltet und da steckt bestimmt viel Arbeit dahinter, die man auf jeden Fall schätzen sollte!

Fazit

Mich konnte das Buch berühren und lässt mich auch noch heute nicht los. Der Blog ist auf jeden Fall in meinen Favoriten gespeichert und wird bestimmt hin und wieder besucht. Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen!

Bewertung
Buchlänge♥♥♥♥♥(5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥(5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥(5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)

Helix – Sie werden uns ersetzen von Marc Elsberg #Rezension

Wer entscheidet darüber, was gut und was schlecht ist? Wie viel Perfektion ist noch menschlich?

Helix – Sie werden uns ersetzen von Marc Elsberg| Roman | 648 Seiten
Blanvalet Verlag | Cover | ISBN: 978-3-7645-0564-6
gelesen vom 15.03. bis 16.05.2017
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentexthelix

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt … (Quelle; Blanvalet Verlag)


Zusammengefasst

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Wodurch es Anfangs schwer fällt richtig in das Buch einzutauchen, da man erst einmal einen Überblick über alle Personen benötigt.

Da wären einmal Helen und Greg, ein Ehepaar, das sich schon seit langem ein Baby wünscht. Doch egal was sie tun es klappt einfach nicht. Als sie dann ein dubioses Angebot von einem Arzt erhalten, stehen sie dem ganzen Anfangs etwas skeptisch gegenüber, doch ihre Neugier siegt und sie machen sich mit anderen Paaren auf den Weg nach „New Garden“.

Zur gleichen Zeit wird ein Team, angeführt von Jessica, auf den Mord des Aussenministers angesetzt. Diese suchen nach einem Verdächtigen, doch entdecken dabei mehr als ihnen lieb ist.

Ein weiterer Erzählstrang findet in Tansania statt und erforscht seltsame Ereignisse bei einer Maisernte. Wie dies mit allem zusammenhängt, erfährt man aber erst viel später.

Und da wäre noch Jill, ein junges Mädchen, welches die MIT besucht und für ihr Alter hochintelligent ist. Als sie plötzlich verschwindet macht sich nicht nur ihre Mutter sorgen. Denn das letzte was Jill hinterlässt ist eine Nachricht mit dem Hinweis „Traut Gene nicht!“

Hat man alle Erzählstränge einmal intus, passiert vieles gleichzeitig und man ist mitten im Geschehen.

Mitten in einer Verschwörungsgeschichte, der man nur langsam auf die Spur kommt. Nach jedem Kapitel versteht man immer mehr, wie das ganze Zusammenhängt und dass alle Protagonisten letzten Endes aufeinander prallen müssen. Und als dies Geschieht, bricht das totale Chaos aus – plötzlich scheint die ganze Welt in Gefahr zu sein und man fragt sich, kann Jessica das ganze aufhalten? Oder ist es bereits zu spät?

Darüber Gedanken gemacht

Ich las wirklich lange an diesem Buch, dies lag vor allem daran, dass ich es zeitlich nicht hinbekam und nur selten lange lesen konnte. Doch auch so hatte die Geschichte einige sehr lang gezogene Passagen durch die ich mich wirklich durchbeissen musste. Denn es wird in einigen Kapiteln sehr wissenschaftlich. Wenn man als Laie dann viel über Genforschung und DNA lesen muss, wird dies mit der Zeit doch sehr anstrengend und man gerät in Gefahr in eine Leseflaute abzutauchen.

Doch an sich ist die Thematik des Buches wirklich sehr spannend und regt zum Nachdenken an. Will man den perfekten Menschen? Was macht einen Menschen wirklich perfekt? Wer sollte über solche Dinge bestimmen dürfen?

Das Buch wirft auf jeden Fall einige spannende Fragen auf, doch ist im ganzen zu wissenschaftlich geraten.

Gefiel mir sehr 

Die Protagonisten gefielen mir recht gut auch wenn es sehr viele davon gab. Besonders Helen und Greg waren mir sehr sympathisch und ihre Entscheidungen konnte ich am meisten nachvollziehen.

Einige Kapitel sind wirklich kurz aber sehr spannend geschrieben, so dass man unbedingt weiterlesen möchte, dass mag ich an Büchern wirklich sehr!

Gefiel mir nicht

Dadurch dass es so viele verschiedene Protagonisten gab war es manchmal schwer richtig in die Geschichte einzusteigen. Dies war auch schon bei seinem vorherigen Buch Zero der Fall und somit war ich es mir bereits von ihm gewöhnt. Doch leider kann dies mit der Zeit sehr anstrengend werden und man denkt öfters darüber nach „Welche Szene / welcher Ort / welche Person ist das schon wieder?“, als dass man sich wirklich aufs Geschehen konzentriert.

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil ist auf einem hohen Niveau und an manchen Stellen so wissenschaftlich, dass ich es mehrmals las und trotzdem nicht ganz Begriff. Dies hat mich manchmal auch sehr gestört, denn die Geschichte hätte auch ohne so viele wissenschaftliche Details funktioniert.

Das Cover ist genial! Ich mag es wie das Wort Helix in das DNA Modell hineinpasst. Auf jeden Fall sehr gelungen und passend zu seinen vorherigen Büchern Zero und Blackout!

Fazit

Die Idee zur Geschichte gefiel mir zu Anfangs recht gut, wären weniger wissenschaftliche Erklärungen vorgekommen hätte mich das Buch auf jeden Fall mehr packen können. Deshalb auch die eher mittelmässige Lesebewertung von 3 Herzen.

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥ (3/5)
Schreibstil ♥♥♥ (3/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥ (3/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen.

Smart Cooking von Björn Freitag #Rezension

Nach diesem Buch kocht jeder gerne & schnell!

Smart Cooking von Björn Freitag | Kochbuch| 168 Seiten
Becker Joest Volk Verlag | Cover | ISBN: 978-3-95453-128-8
gekocht & ausprobiert im Mai
Vielen Dank an Vorablesen und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentextsmartcooking

Einfacher geht es wirklich nicht mehr „Nicht viel mehr Aufwand als belegte Brote“, das war die Zielsetzung von Björn Freitag für sein Smart Cooking. Das geht auch nach einem harten Tag, so sein Credo. Auch ein Sternekoch mag nach einem 10-Stunden-TV-Dreh für ein neues Kochbuch nicht mehr ausschweifend einkaufen und den Rest des Abends in der Küche verbringen. Aber Fastfood ist eben auch keine Option, wenn man Qualität des Essens sozusagen mit der Muttermilch aufgesogen hat. Über die vielen Jahre seiner TV-Präsenz hat Björn Freitag eine eigene Art entwickelt, sein Abendessen ohne viel Aufwand, aber trotzdem mit Raffinesse zuzubereiten. Dabei liebt er es leicht, frisch, möglichst gesund, aber vor allem richtig lecker. Küche verwüsten kommt dabei für ihn nicht in Frage. Und das Einkaufen sollte auch in 3 Minuten erledigt sein: nur 2 oder 3 Teile Frisches, basta. Grundlage seiner Rezepte ist eine Liste mit gängigen Nahrungsmitteln und Gewürzen, die man sowieso praktisch in jedem Haushalt findet, natürlich in guter Qualität. Dazu werden 1 oder 2 hochwertige, frische Zutaten unterwegs eingekauft, dann alles möglichst in nur einem Topf, einer Pfanne oder auf einem Backblech in ein paar Minuten zubereitet! Seine 70 besten Smart-Cooking-Rezepte verrät Björn Freitag in diesem einzigartigen Kochbuch.


Zusammengefasst

Als ich das Buch bekam freute ich mich sehr darüber, als erstes fiel mir natürlich die grandiose Gestaltung auf. Die Rezepte sind übersichtlich gegliedert und die Zutaten sind einfach gewählt sowie auch die Kochutensilien. Das tolle bei den Rezepten ist; zu jedem Rezept gibt es einen Hinweis dazu, welchen Topf oder welche Pfanne man dazu benötigt. Da es alles easy & leckere Rezepte sind, die auch noch ruck-zuck zuzubereiten sind – benötigt man auch nicht eine Unmenge an Pfannen und Co.

Doch nochmal von vorne. Denn das Buch beginnt mit einer Basic Liste – die ich Ultra praktisch finde. Mit dieser Liste wird festgehalten, welche Lebensmittel man immer zu Hause haben sollte, um möglichst viele Rezepte bereits kochen zu können. Pro Rezept wird dann aufgeführt, welche Lebensmittel man noch zusätzlich bzw. frisch kaufen sollte und welche man sowieso bereits zu Hause haben sollte.

Die Rezepte sind aufgeteilt in „Fleisch – Gemüse – Poulet – Meeresfrüchte – Basics“ was ich super praktisch und übersichtlich finde.

Nachgekocht

img_1223

Letzte Woche hatte ich dann Lust ein Rezept auszuprobieren und entschied mich für Rosenkohl / Schupfnudeln / Roastbeef – das tolle daran – das Rezept ist absolut wandelbar! Denn da ich keinen Rosenkohl im Supermarkt fand, griff ich einfach zu einem Gemüsemix – dieser wurde dann dem Rezept hinzugefügt und machte das ganze auf jeden Fall noch ein wenig bunter.

Das tolle am Rezept: Ich hatte tatsächlich höchstens 10 Minuten Arbeit damit, den Rest erledigte der Backofen für mich. Denn hat man erstmal alle Zutaten beisammen, fügt man diese in eine grosse Auflaufform zusammen, übergiesst das ganze mit der Ei-Sahne Creme, streut Käse darüber und fertig!

Geschmeckt hat es wirklich sehr – dies können auch meine Mitesser bestätigen und dieses Rezept wird auf jeden Fall wieder nachgekocht!

Gefiel mir sehr 

Ich liebe es, dass es zu jedem Rezept ein Bild gibt, denn so kann man sich das ganze viel besser vorstellen und kriegt von Anfang an Appetit auf das Essen. Ausserdem mag ich die Einfachheit des ganzen Kochbuchs sehr. Gerade für Anfänger, ist dies ein absolut tolles Kochbuch. Es gibt viele Grundrezepte, die meiner Meinung nach jeder kennen sollte, doch im gleichen Masse gibt es auch viele einfache Rezepte, auf die ich selbst so nicht gekommen wäre, die aber genial schmecken!

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil ist super einfach gehalten und die Rezepte sind klar und übersichtlich strukturiert, so ist das Kochen ein grosser Spass!

Das Cover sowie auch die vielen Rezeptbilder sind richtig grossartig gelungen!

Fazit & Empfehlung

Von mir auf jeden Fall eine grosse Empfehlung – ein tolles Rezepte Buch, dass meine Erwartungen vollkommen erfüllt hat!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen.

Die Terranauten T.C. Boyle / Hörbuch #Rezension

Eine Geschichte über eine Reise – die irdischer nicht sein könnte.

Die Terranauten von| Hörbuch| 2 CD’s – Gesamtlaufzeit ca. 16h 46min.
Gelesen von August Diehl, Ulrike C. Tscharre, Eli Wasserscheid
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Hörverlag
für das Rezensionsexemplar


Klappentext

Was passiert, wenn man vier Männer und vier Frauen in ein riesiges Terrarium einsperrt? dieterranautenT. C. Boyles fabelhafter Roman, basierend auf einer wahren Geschichte, erzählt vom halsbrecherischen Versuch, eine neue Welt zu erschaffen, um sich vor dem Untergang unserer eigenen zu retten. Zwar bleibt die schöne neue Welt im Glas von Kriegen, Epidemien und Umweltkatastrophen verschont. Doch es kommt darauf an, wer mit im Glashaus sitzt. Und die Hölle, das sind immer die anderen … (Quelle: C. Bertelsmann)


Zusammengefasst

Für die jungen Anwärter zum Projekt Biosphäre 2 gibt es nichts wichtigeres als die Mission selbst. Sie sind fest entschlossen, sich für 2 Jahre in eine Glaskuppel einsperren zu lassen, um ein Leben auf dem Mars zu simulieren.

Das wichtigste dabei ist „Nichts rein – Nichts raus“ zu lassen, um das Projekt so glaubwürdig wie möglich zu gestalten. Den die erste Crew scheiterte und das Projekt geriet ins Wanken, umso entschlossener sind die Anwärter zu Mission 2 alles richtig zu machen. Nach langen Monaten voller Tests und Aufgaben wurden nun 8 Terranauten – 4 Frauen und 4 Männer – ausgewählt und dürfen in die Biosphäre 2 einziehen.

Es wird viel von Teamwork gesprochen und alle sind zu Anfangs euphorisch und können es kaum erwarten der Menschheit zu beweisen wie wichtig und erfolgreich dieses Projekt sein wird. Doch schnell entwickelt sich die Geschichte in eine andere Richtung. Plötzlich steht nicht mehr die Mission und das grosse ganze im Vordergrund, sondern viel mehr das Zwischenmenschliche. Hunger, Kakerlaken, schwierige Luftbedingungen gestalten das Leben in Eco2 zu einer Qual.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Dawneine Terranautin, die mit voller Überzeugung hinter dem Projekt stehtRamsay ein Terranaut, der sich als hinterlistiger als gedacht entpuppt – und Lindaeine Anwärterin, die es nicht in Eco2 geschafft hat – erzählt.

Dabei kommen die Persönlichkeiten der einzelnen Protagonisten von Kapitel zu Kapitel immer besser zur Geltung. Denkt man noch, dass Linda die einfühlsame Freundin ist und Dawn sich zu 100% auf sie verlassen kann, erfährt man schnell aus Lindas Sicht – wie sie mit allem zu kämpfen hat und so gar nicht „einfühlsam und verständnisvoll“ ist wie sie vor Dawn zu sein scheint. Eine wirklich interessante Erfahrung zu hören wie hinterlistig die Menschen doch sein können und wie sehr man sich in einzelne Personen täuschen kann.

Die ganze Geschichte entwickelt sich so rasant und hat 2-3 Wendungen, die es ganz schön in sich haben, dass es fast keine langweiligen Stellen hat. Ohne zu viel verraten zu wollen: das ganze entwickelt sich so, wie es keiner zu Anfangs auch nur geahnt haben konnte!

Einzig ein grosser Minuspunkt war das Ende! Es lässt einen mit zu vielen Fragen zurück und hört einfach zu abrupt auf. Ich hätte gerne noch viel mehr von der Geschichte gehört!

Klang, Stimmung und Länge

Die drei Sprecher August, Ulrike und Eli gefielen mir wirklich sehr, die Kapitel wurden flüssig gelesen und ich habe mich schnell an die Stimmen gewöhnt und mochte es wie einzigartig sie die Passagen vorlesen konnten. Die Kapitel hörten immer an der richtigen Stelle auf und interessant war auch immer wieder die Sicht von der anderen Person auf das gleiche Ereignis, so hatte man als Leser / Zuhörer immer den ganzen Überblick über das Geschehen.

Die Stimmung war beschwingt, traurig, ergreifend und manchmal auch wütend. Ich fand das die Sprecher jede einzelne Emotion richtig gut rüber bringen konnten und das Hörerlebnis so auf jeden Fall steigerten.

Die Länge des Hörbuchs war auf jeden Fall lang – doch da ich das Hörbuch bei Hausarbeiten oder Gassi gehen hörte – fiel mir das gar nicht so auf und ich kam richtig gut voran!

Fazit

Ein wirklich tolles Hörbuch, dass mich bis auf den Schluss auf jeden Fall begeistern konnte. Die Geschichte ist gut strukturiert und macht neugierig auf mehr. So habe ich kurz nach dem Ende des Hörbuchs recherchiert und stiess dabei auf diesen Artikel – hier – welcher über das echte Projekt, welches in den Jahren 1991 bis 1993 ausgeführt wurde, berichtet. Ich finde das Thema auch heute noch sehr interessant und bin gespannt, ob es vielleicht in ein paar Jahren wirklich mal so weit sein wird – und ein Leben auf einem anderen Planeten möglich wäre.


 

Hier könnt ihr das Hörbuch kaufen.