Einmal im Jahr für immer von Sarah Ricchizzi #Rezension

Ein Clown, der einen wirklich zum Lachen bringt.
Eine Frau, die grosse Stärke beweist.

Einmal im Jahr für immer von Sarah Ricchizzi| Roman | 342 Seiten
Sarahricchizzi.com | Cover | ISBN: 978-3745015140
gelesen vom 18.09. bis 25.09.2017


Klappentexteinmalimjahrfürimmer

Was bedeutet eigentlich Leben?

Math ist tot.
Und Amelie Red fragt sich, weshalb sie noch weiterleben soll.
Wozu den Schein wahren, wenn der Tod so schwer auf ihr lastet?

In ihrer Trauer um ihren verstorbenen Ehemann, vergisst Amelie Red, wer sie einst gewesen ist und verliert sich in ihrer eigenen Gedankenwelt.
Dann klopft ein Clown unerwartet an ihre Badezimmertür und sprengt ihr Leben mit Abenteuern, die sie nicht erleben will.
Ein Clown lässt sich allerdings nicht so einfach ignorieren, schon gar nicht, wenn im eigenen Treppenhaus ein Regenbogen erscheint, eine Hüpfburg im Wohnzimmer thront und sie das Haus nicht mehr durch die Haustür, sondern durch ein Fenster betreten muss.


Zusammengefasst

Amelie Red hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich, sie zieht sich komplett von der Aussenwelt zurück und suhlt sich in ihrem Schmerz. Niemanden lässt sie mehr an sich heran und ausser dem Lieferservice bekommt sie niemand zu Gesicht. Doch dies ändert sich schlagartig, als plötzlich ein Clown vor ihrer Haustüre steht beziehungsweise in ihr Haus platzt, im Wohnzimmer eine Hüpfburg aufbaut und beschliesst ab jetzt bei ihr zu wohnen.

Da ist Chaos vorprogrammiert, doch auch jede Menge Spass und Lebensfreude. Denn wo noch Anfangs alles grau war, spritzt der Clown Farbe hin und was noch still war wird mit Lärm und Leben aufgefüllt.

Doch wer ist dieser Clown, der nicht mehr aus ihrem Leben weichen will?

Darüber Gedanken gemacht

**** Achtung Spoiler ****

Am Anfang, als ich den Brief von Math las dachte ich mir; „Hoffentlich wird dies nicht eine Ps. Ich liebe dich Kopie“, doch zum Glück war das nicht so und die Geschichte glänzt mit ihrer ganz eigenen Story. In dieser Art habe ich schon lange kein Buch mehr gelesen und war überrascht, wie sehr mir diese Geschichten gefehlt haben und teilweise war ich so berührt dass ich Amelie am liebsten in den Arm genommen hätte.

Doch Amelie möchte kein Mitleid und war für mich somit ein starker Charakter, auch wenn sie sich am Anfang verkrochen hatte fand ich auch diesen Teil besonders wichtig, denn als Leser konnte man mit ihr mitwachsen.

Ein grosses Thema in diesem Buch ist die Geschichte, um Math und seine Depression. Auf jeden Fall ein heikles Thema, das jedoch von Sarah so sensibel und verständlich geschildert wurde, dass man es auf irgendeiner Art auch ein wenig nachvollziehen konnte. Dies meine ich jetzt nicht wegen der Art wie sie es geschrieben hat, das wär nämlich grossartig, sondern viel mehr darum weil Depression an sich eine schwierige Sache ist und kaum jemand das wirkliche Ausmass dahinter begreifen kann. Doch im Buch wird nicht nur von Math’s Depression an sich berichtet, sondern auch darüber wie Amelie damit zurechtkommt, dass ihr Mann darunter leidet. Natürlich stellt sie sich immer wieder die Frage, ob sie es nicht verhindern konnte, warum er es getan hatte und ob sie ihm nicht genügt hatte.

Dieser Kampf den Amelie mit sich selbst ausfechtet ist wirklich sehr berührend und so konnte ich mir die ein oder andere Träne nicht ganz verkneifen.

**** Spoiler Ende ****

Gefiel mir sehr

Ich mochte den Clown richtig richtig gerne, er war so erfrischend anders und bei manchem Chaos, den er angerichtet hat habe ich zwar im ersten Moment den Kopf geschüttelt aber fand die Idee dann doch ganz grossartig!

Gefiel mir nicht

An einigen Stellen war mir manche Situation zu vorhersehbar hat aber im grossen und ganzen gar nicht gestört!

Schreibstil & Cover

Den Schreibstil fand ich wirklich erfrischend und toll nur waren mir manchmal zu viele Wiederholungen drin. So dass ich oft das Gefühl hatte nochmals das selbe zu lesen.

Das Cover ist wunderschön, genau so wie auch der Titel. Das Blau ist wirklich sehr passend und hat sogar noch etwas mit dem Inhalt der Geschichte zu tun!

Fazit

Ein tolles Buch mit einer wundervollen Geschichte in der viel Herz steckt. Ausserdem steckt in diesem Roman auch eine berührende Botschaft, die einem noch lange erhalten bleibt. Kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen

Advertisements

All the strangest things are true von April Genevieve Tucholke #Rezension

Ein interessantes Buch, welches einen aber
verwirrt verwirrt verwirrt zurücklässt.

All the strangest things are true| Jugendbuch| 224 Seiten
Thienemann Esslinger Verlag | Cover | ISBN: 978-3-522-20232-9
gelesen vom 09.09. bis 16.09.2017


Klappentextallthestragnestthingsaretrue

Wink: ein bisschen seltsam, zurückhaltend, mit wildem rotem Haar und einer ausufernden Fantasie.
Poppy: das schöne Biest, das alle manipuliert, aber den nicht bekommt, den sie eigentlich haben will.
Midnight: ein unsicherer Junge, hin- und hergerissen zwischen beiden.
Sie alle erzählen ihre Geschichte. Eine Geschichte, in der die verrücktesten Dinge wahr sind. Was ist wirklich passiert? Jemand weiß es. Jemand lügt. Wem kannst du trauen? (Quelle: Thienemann Esslinger)


Zusammengefasst

Poppy, Wink und Midnight sind so unterschiedlich wie die Jahreszeiten. Poppy ist laut, gemein und wild. Wink ist seltsam, ruhig und verhext. Midnight ist liebevoll, ein Narr und mutig. Alle drei passen nicht zu einander doch genau so sehr sind sie auch für einander gemacht.

Es sind Sommerferien und die Jugendlichen vertreiben sich die Zeit draussen im Wald, in Gespensterhäuser und auf dem Heuboden. Doch die Idylle trügt. Denn alle drei haben ihre Geheimnisse. Und einer von den dreien lügt, lügt was seine Pläne und Absichten sind. Es beginnt ein Sommer voller Magie und wirren Geschehnissen.

Darüber Gedanken gemacht

Als ich mit dem Buch begonnen habe war ich von der Geschichte richtig angetan. Ich mochte die drei Protagonisten auf ihre spezielle Art und Weise. Denn obwohl Poppy in dieser Geschichte die böse ist konnte man gegen Ende des Buches hinter ihre Fassade blicken.

Besonders toll fand ich ja Wink, denn sie sprühte nur so vor Fantasie verbunden mit einem Hauch Wahnsinn.

„Schliesslich begriff ich, dass ich mich mit Wink so wohl fühlte, weil sie mich nicht taxierte. Sie wollte gar nicht wissen, ob ich sexy cool, lustig oder beliebt war. Sie stand nur vor mir und liess mich weiter sein, wer ich gerade war.“ S. 19

Im grossen und ganzen lässt sich die Geschichte so zusammenfassen; es ging um die grosse Liebe wie man sie bekommt und nicht mehr will, wie man sich neu verliebt und sich vor den Gefühlen in Acht nehmen muss. Es ist eine Geschichte über die grosse Liebe, Mobbing, schein Freundschaften und eine grosse Priese Fantasie.

Gefiel mir sehr

Die Namen in dieser Geschichte waren einfach nur Zauberhaft! Denn neben den Hauptprotagonisten gab es auch einen Leaf, eine Bee-Lee, eine Buttercup und Zoe und noch viele mehr. Ich mochte auch wie sich die Protagonisten im Erzählstil abwechselten und man so von vielen verschiedenen Blickwinkeln auf die Geschichte schauen konnte.

Gefiel mir nicht

Leider wurde mir die Geschichte gegen Ende hin etwas zu wirr und als ich das Buch zuklappte dachte ich mir nur „Was habe ich hier bloss gelesen?!“ Der Schreibstil wurde irgendwann zu anstrengend und die vielen Wortwiederholungen einfach nur noch nervig nervig nervig. Denn die Autorin verlieh allen dreien einen Tick; möglichst viele Wörter drei mal zu wiederholen. Zu Anfangs war ja dies noch recht amüsant aber auf Dauer war es einfach nur noch öde.

Schreibstil & Cover

Obwohl mich der Schreibstil am Anfang richtig begeistern konnte, besonders die vielen schönen Wörter die verwendet wurden. Wurde es gegen Ende hin doch zu viel des Guten. Weniger wäre hier mehr gewesen.

Ich mag das Cover sehr, ich weiss nicht wieso aber irgendwie finde ich es genau so wirr wie das Buch. Es passt einfach.

Fazit

Alles in allem hatte das Buch doch eine tolle Botschaft, denn die Geschichte gibt einem das Gefühl; es ist gut wenn du ein kleines bisschen verrückt bist. Das macht dich einzigartig und Einzigartigkeit ist was tolles. Ausserdem lernt man hinter Menschen zu blicken und man lernt auch das Mobbing nie zu was gutem Führen kann. So gesehen hatte die Geschichte doch viel Gutes in sich.

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥ (3/5)
Schreibstil ♥♥♥ (3/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥ (3/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen

Targa – Der Moment bevor du stirbst von B.C. Schiller #Rezension

Wie böse wirst du sein?

Targa – Der Moment bevor du stirbst von B.C. Schiller| Thriller| 400 Seiten
Penguin Verlag | Cover | ISBN: 978-3-328-10151-2
gelesen vom 29.08. bis 08.09.2017
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentexttarga

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen? (Quelle: Penguin)


Zusammengefasst

Targa ist eine eiskalte Kämpferin. Dies musste sie vom Moment ihrer Geburt an unter beweis stellen. Ihre Mutter und auch ihre Zwillingschwester konnte sie nie kennenlernen, doch als sie einen Hinweis auf ihren möglichen Vater erhält ist ihre Lust auf Rache geweckt. Doch dies ist nur ein Teil ihrer Geschichte. Den Targa arbeitet auch für die BKA als Undercover-Ermittlerin. Und dort wird sie mit einem speziellen Fall beauftragt. Ein Serienmörder treibt in Berlin nämlich sein Unwesen und lässt viele weibliche Leichen in einem Boot über die Spree fliessen. Doch niemand kann beweisen, dass er für die Morde verantwortlich ist. Nun liegt es an Targa hautnah zu ermitteln und den Mörder in eine Falle zu locken.

Doch womit sie nicht rechnen konnte; der Mörder weckt in der sonst so eiskalten Targa flammende Gefühle!

Darüber Gedanken gemacht

Die Geschichte umfasst zwei Erzählstränge und so wusste ich zu Anfangs nicht, was das eine mit dem anderen zu tun haben sollte. Doch zum Glück wird dies im letzten Drittel geklärt und alles ergibt einen Sinn.

Besonders grausam waren in diesem Buch die Beschreibungen der Morde – so grausam, dass ich öfters eine Gänsehaut bekam und einige Stellen überfliegen musste. Von dem her war dies auf jeden Fall ein gelungener Thriller.

Gefiel mir sehr

Obwohl Targa die Unnahbare gibt war sie für mich als Leser doch sehr nahbar. Man konnte ihren Schmerz mitfühlen und viele Gedanken die sie hatte waren zwar verwirrend machten aber ihre Persönlichkeit aus. Auch ihre Ticks waren mir nicht unangenehm und ich fand sie als Protagonistin wirklich gelungen.

Genau so erging es mir auch mit Sandman, der mich in gewissen Momenten seltsamerweise an Grey erinnerte 😉 doch eben mehr die mörderische Version von ihm. Besonders interessant war es hier auch einen Einblick in sein Denkmuster zu erhalten und obwohl er abgrundtief böse ist konnte man einige seiner Taten plötzlich doch nachvollziehen. Für mich ein gelungener Mörder!

Gefiel mir nicht

Obwohl die beiden Erzählstränge am Ende zusammen kommen fand ich sie zu Anfangs doch eher störend und teilweise nicht wirklich passend.

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil war mir an manchen Stellen zu abgehackt und konnte mich somit nicht zu 100% überzeugen. Das Cover finde ich super toll und finde auch den Namen gut gewählt.

Fazit

Ein spannender Thriller mit bösem Charme, den ich gerne weiterempfehle. Auch wenn einige Stellen auch für mich zu heftig waren blieb die Spannung bis zum Schluss erhalten. Und der Cliffhanger am Ende des Buches ist wirklich richtig fies aber macht grosse Lust auf’s weiterlesen!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen.

Die Wolfskinder Box von Mamoru Hosoda / Yuu #Rezension

Eine tolle Geschichte mit wundervoller Botschaft.

Die Wolfskinder Box  Band 1 – 3| Manga| 560 Seiten
TokyoPop Verlag | Cover | ISBN: 978-3-8420-2064-1Cover
gelesen vom 27.08. – 28.08.2017


Klappentext

 

Die Studentin Hana verliebt sich in ihren mysteriösen Kommilitonen. Dieser stammt aus einem alten japanischen Werwolfs-Geschlecht. Die beiden bekommen zwei Kinder, Ame und Yuki. Doch kurz darauf stirbt der junge Vater bei einem Unglück und Hana ist von nun an mit ihren kleinen Wolfskindern auf sich alleine gestellt … Nach dem Start der deutschen Ausgabe hat sich die dreibändige Serie mit ihren filigranen Zeichnungen in die Herzen der Leser geschlichen. Nun erscheint die berührende Geschichte in einer schmucken Sammelbox, die einfach jeder Fan haben muss! (Quelle & Cover: TokyoPop)


Zusammengefasst

In diesem 3-teiligen Manga geht es um Hana und ihre beiden Wolfskinder Ame und Yuki. Man lernt zuerst Hana als junge Studentin kennen und erfährt schnell, dass sie sich in einen Halbmenschen bzw. Halbwolf verliebt hat. Gemeinsam gründen sie eine Familie und Yuki wird als erste geboren, doch an dem Tag an dem Ame zur Welt kommt stirbt sein Vater und von nun an muss Hana die beiden allein grossziehe. Was sich als gar nicht so einfach herausstellt. Denn wie sollen die beiden „normal“ aufwachen, wenn sie doch zu halb Wölfe sind.

Eine spannende Suche nach dem waren Ich beginnt.

Darüber Gedanken gemacht

Ich mochte diese Manga Reihe wirklich sehr, denn es ist eine Art Reise zu sich selbst. Man wird vor die Wahl gestellt wie man sein möchte; Mensch oder Wolf? Gut oder böse? Stark oder schwach? Mutig oder ängstlich? Die Botschaft in diesem Manga ist wirklich unglaublich toll und wenn auch die Geschichte ihre traurigen Stellen hat finde ich die Botschaft grosse Klasse!

Gefiel mir sehr

Ich mochte Yuki und Ame wirklich sehr, sie lernen mutig zu sein und vor allem, wie wichtig es ist sich selbst zu sein. Doch auch Hana konnte mich wirklich sehr berühren, sie würde alles für ihre beiden Kinder tun und so sollte wirklich jede Mutter sein wollen.

diewolfskinder_3

Gefiel mir nicht

Einige Szenen waren mir zu unglaubwürdig.

Zeichnungsstil & Cover

diewolfskinder_2

Ich fand den Stil der Zeichnungen wirklich fantastisch und mochte die Charakteren wirklich sehr. Sowie auch alle drei Cover, die wirklich nur wunderschön sind!

Fazit

Eine wirklich tolle Geschichte mit einer wundervollen Botschaft und tollen Zeichnungen. Auf jeden Fall ein sehr empfehlenswerter Manga!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥ (4/5)
Zeichnungsstil ♥♥♥♥ (4/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)

Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury #Rezension

Ein Kuss so weit wie ein Stern.

Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury| Märchen | 448 Seiten
cbj Verlag | Cover | ISBN: 978-3-570-40353-2
gelesen vom 19.07. bis 28.08.2017
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag
für das Rezensionsexemplar!


Klappentext

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.«einkussaussternenstaub

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen. (Quelle: cbj Verlag)


Zusammengefasst

Die wunderschöne Dschinny ist schon seit einer ganzen Ewigkeit in ihrer Lampe gefangen und hat schon so manchen Besitzer hinter sich gelassen und schon abertausende von Wünsche erfüllt. Als dann der flinke Dieb Aladdin durch einen Ring zur Wunderlampe geführt wird erweckt er die Dschinny wieder. Diese verspricht ihm drei Wünsche erfüllen zu können und so landet Aladdin im Palast und muss sich als Prinz verkaufen.

Doch die Dschinny verfolgt damit ihren eigenen Wunsch und leitet Aladdin geschickt durch den königlichen Hof. Doch womit sie nicht gerechnet hat, sind die plötzlichen Gefühle, die sie für den Dieb zu hegen beginnt. Und plötzlich sieht sie sich verdammt, das immer gleiche Leid zu durchleben. Denn sie hat schon einmal geliebt… und diese Liebe hat eine ganze Stadt in Grund und Boden gerichtet…

Darüber Gedanken gemacht

Ich mag Märchen und als ich dieses Buch begonnen habe war ich fasziniert von der Geschichte und der Idee dahinter. Es ist eine Adaption zu Aladdin und die Wunderlampe und die Sprache ist wirklich zauberhaft! Besonders toll fand ich wie sich die Liebesgeschichte zwischen den Beiden entwickelt hat, den obwohl sie eine Dschinny ist und alles in der Geschichte sehr magisch verlief war ihre Liebe doch realistisch und liess sich genug Zeit.

Gefiel mir sehr

Die Geschichte wurde langsam aufgebaut und der spannende Teil bis zum Schluss aufgehoben doch es wurde zu keiner Zeit langweilig und man liest die Beschreibung der Dschinny wirklich gerne. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und man kann sich wirklich gut in sie hineinversetzen und viele ihre Taten doch nachvollziehen.

Besonders toll sind aber auch die Nebencharakteren wie Caspida und ihre Wachmaiden, diese fand ich unglaublich cool und Stelle sie mir gerne als grosse Kriegerinnen vor!

Gefiel mir nicht

An einigen Stellen gegen das Ende hin hat sich die Geschichte etwas gezogen und es wurde vieles wiederholt oder zu detailliert erzählt. Ein paar Seiten weniger hätten der Geschichte somit nicht geschadet.

Schreibstil & Cover

Das Cover ist zauberhaft und auch den Titel finde ich richtig schön gewählt. Hat man sich erstmal an den Schreibstil gewöhnt, gefällt dieser einem mit der Zeit auch!

Fazit

Ein wunderschönes Märchen mit vielen tollen Stellen und auch wenn es sich gegen Ende hin etwas gezogen hat gibt es von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥ (3/5)
Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5)
Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen.