Die Stadt der Träumenden Bücher Comic Teil 1 von Walter Moers #Rezension

Eine Geschichte für die wirklich echten Bücherwürmer

Die Stadt der Träumenden Bücher Comic Teil 1 | Comic |112 Seiten
Knaus Verlag | Cover | ISBN: 978-3-8135-0501-6
gelesen vom 13.01. bis 15.02.2018


Klappentext diestadtderträumendenbüchercomic

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft. (Quelle: Knaus)


Zusammengefasst

Wer kennt Sie nicht, Die Stadt der Träumenden Bücher? Als ich etwas 13 Jahre alt war habe ich mich zusammen mit Hildegunst von Mythenmetz nach Buchheim begeben und einige Abenteuer mit ihm erlebt. In dieser Comic Ausgabe des Buches erfährt man wer Hildegunst ist und welche Aufgabe ihm von seinem Dichtpaten aufgetragen wurde.

Gewappnet mit einem einzigartigen Manuskript begibt er sich auf die Reise den Verfasser zu finden. Doch er ist unvorsichtig und zeigt das Manuskript den falschen Leuten und noch ehe er sich versieht landet er in den Katakomben, dem Untergrund von Buchheim…

Darüber Gedanken gemacht

Als ich sah, dass eines meiner Lieblings Bücher aus meiner früheren Jugend als Comic gedruckt wurde, war für mich klar; dieses Buch muss ich haben! Die Geschichte ist zwar um einiges gekürzt als das Original Buch aber trotzdem erfährt man das wichtigste und kann eine Verbindung zur Geschichte aufbauen.

Doch viel mehr als die Geschichte selbst, beeindrucken vor allem die Zeichnungen und die Liebe zum Detail. Walter Moers hat sich da auf jeden Fall einiges einfallen lassen und der Geschichte einen gelungenen Hintergrund verpasst.

Gefiel mir sehr

Nebst der wunderschönen Gestaltung liebte ich es auch mich wieder in die Geschichte hineinziehen zu lassen und alt bekannte Namen wieder zu lesen. Ausserdem mochte ich die Schriftart sehr und den Erzählstil. Besonders toll finde ich das Glossar am Ende, in diesem werden nochmal alle Begriffe, die man so nicht kennt genau erklärt und das ganze verleiht dem Buch so seinen ganz besonderen Charme.

Gefiel mir nicht

Schreibstil & Gestaltung

diestadtdertraemendenbuecher_inhalt

Der Schreibstil ist Comic-artig und einfach gehalten, was natürlich perfekt passt, die Zeichnungen sind wirklich sehr gelungen und man kann sich gar nicht richtig satt sehen.

Fazit

Wer die Geschichte rund um Buchheim und Co. nicht kennt, dem kann ich diesen Comic auf jeden Fall ans Herz legen!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)


Hier geht es zur Leseprobe.
Hier könnt ihr das Buch kaufen

Advertisements

#MotivationsMontag [3] – Mitte Monat

Ein fröhliches Guten Morgen! Ich arbeite dieser Woche an meiner Morgenroutine und bin dementsprechend schon etwas länger wach, damit ich auch alles erledigen kann was ich mir vorgenommen habe. Ich bin gespannt, ob ich dies so die ganze Woche durchziehen kann oder ob ich irgendwann doch zu müde bin. Wie habt ihr das mit eurer Morgenroutine? Steht ihr extra vor dem Wecker auf? Übrigens findet ihr hier einen Beitrag zu einer tollen Morgenroutine!

Woman of the Week

Katharina die Grosse
(Russische Zarin 1729 -1796)

„Ich werde Alleinherrscherin sein. Das ist mein Beruf. Und Gott wird mir verzeihen. Das ist sein Beruf.“

Reading

  • Der Serienkiller, der keiner war aktuell auf Seite 116
    Ein Buch, das sehr viel Energie benötigt aber unglaublich spannend ist.
  • Die Stadt der Träumenden Bücher Comic aktuell auf Seite 40
    Ich liebe dieses Buch schon jetzt sehr ❤

¦ Cover Der Serienkiller, der keiner war ¦Cover Die Stadt der Träumenden Bücher ¦

Blogging

  • Instagram Dezember
  • Mittendrin Mittwoch
  • Sunshine Award
  • #WritingFriday
  • Wochenrückblick

Personally

To Do

  • Bullet Journal aktuell halten
  • Agenda updaten
  • An Morgenroutine üben
  • Jeden Tag mindestens 1h lesen

Was habt ihr für diese Woche geplant?

RAN AN DIE BÜCHER,

elizzy

#Wochenrückblick – Netflix freie Zeit #20

Was bisher geschah…

Hallo Büchermenschen,

Für diese Woche habe ich mir vorgenommen komplett auf TV und Netflix zu verzichten und es hat wunderbar geklappt! Zwar war es zu Anfangs etwas leise bei uns zu Hause aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und fand es richtig befreiend. Denn stattdessen hatte ich viel mehr Zeit für Dinge, die sonst liegen geblieben wären. So habe ich am Montag meinen kompletten Kleiderschrank ausgemistet und ich sage euch, da waren jede Menge Kleider drin, die ich in die Kleidersammlung bringen konnte! Genau so war es auch mit meinen Schuhen und mit meiner viel zu grossen Make-Up Sammlung. Nach der ganzen Aufräumaktion habe ich mich regelrecht befreit gefühlt und habe nun einen mehr als gelungen Jahresstart hinter mir. Ausserdem fand ich auch noch Zeit für Sport, habe meinen Blog nachgeführt, mein Bullet Journal vollgekritzelt und hatte sogar noch ganz viel Lesezeit übrig! So darf es gerne weiter gehen 😀 ihr solltet das unbedingt auch mal ausprobieren!

Zitat der Woche

Live life to the fullest, and Focus on the positive.
– Matt Cameron

Am liebsten gehört

Da ich diese Woche auf Netflix und Co. verzichtet habe, habe ich stattdessen wieder mit Hörbüchern angefangen. Zur Zeit höre ich Zeit deines Lebens von Cecelia Ahern, ich habe dieses Buch vor langer Zeit mal gelesen und fand die Botschaft wundervoll, so finde ich es schön, die Geschichte nochmal erzählt zu bekommen.

Rezensiert

sagwerstirbt
Für Rezension aufs Bild klicken!

Gelesen

derserienkiller

[#WritingFriday] Week 2

Hi Schreiberlinge,

Gleich zu Anfang möchte ich mich bei euch allen fürs mitmachen bedanken, der erste Writing Friday verlief wundervoll! Ich habe all eure Beiträge mit Freude gelesen und sie wirklich geschätzt. Viele haben einen Blick hinter die Kulissen gewährt und diesen Schritt fand ich doch sehr mutig. Bei mir wird es heute auch etwas persönlicher und ich hoffe ihr mögt diesen Beitrag.


Die Regeln im Überblick;

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Schreibthemen Januar

  • Erzähle von einem Moment, der den weiteren Verlauf deines Lebens fundamental hätte verändern können.
  • Beschreibe den letzten Traum, an den du dich erinnerst, so detailliert wie möglich.
  • Schreibe einen Brief an dich als 15-jährige/r
  • Überrede einen Veganer, eine Currywurst mit dir zu essen.
  • Dein Begriff von Freiheit.

writingfriday_thema2

Als ich zwei Jahre alt war, reisten meine Eltern mit mir in den hohen Norden, nach Schweden. Ich hatte dort Familie und meine Eltern spielten mit dem Gedanken dorthin auszuwandern. Es gibt einige Fotos auf denen ich mit meinen Eltern am Meer spazieren gehe. Es wäre beinahe mein Leben geworden. Dann würde ich diesen Beitrag jetzt in schwedisch oder vielleicht in englisch schreiben. Ausserdem hätte ich ganz andere Schulen besucht, andere Menschen kennen gelernt – nie die Liebe meines Lebens getroffen und vielleicht hätte ich mich nie für Bücher begeistern können. Denn ich hätte nie N. kennen gelernt und somit nie in der Bibliothek ausgeholfen. Der Ort, der mich in die Welt der Bücher entführte und mich vom ersten Augenblick an in seinen Bann zog.

Doch meine Eltern waren sehr jung und zum Glück hatte meine Mama so schlimmes Heimweh, dass es erstmal wieder zurück in die Heimat ging. Nur ein Jahr später, als mein Bruder zur Welt kam, entschieden meine Eltern noch einen Versuch zu wagen, packten unsere Koffer, setzten sich in einen Bus und reisten mit uns in die Schweiz. Es war keine einfache Zeit für sie, doch uns liessen sie nicht viel davon spüren. Sie wagten das Abenteuer, mit zwei kleinen Kindern, in ein Land, dessen Kultur und Sprache ihnen völlig fremd war. Aber sie taten es für uns, für unsere Zukunft.

Und hier bin ich nun, ganze 23 Jahre später. Ich habe eine wundervolle Kindheit hinter mir, mit viel Natur, tollen Büchern heissen Tagen am See und lustigen Momenten in den Bergen, eine aufregende Teenager Zeit liegt hinter mir und vor mir habe ich noch wertvolle Jahre als junge Erwachsene.

Es ist schon beinahe unheimlich wie viel von einem selbst von nur einem einzigen Moment, einer einzigen Entscheidung abhängig ist. Es wäre alles anders gekommen, wären wir in Schweden geblieben, ich wäre jemand anderes und mein jetziges Leben wäre ausgelöscht.

Mir ist nun bewusster denn je, dass mein Leben ganz anders hätte ablaufen können, wenn meine Eltern damals nicht diesen Schritt gewagt hätten. Dafür werde ich ihnen ein Leben lang dankbar sein.


Aktuelle Teilnehmer (ihr könnt jederzeit mit einsteigen!):

RAN AN DIE STIFTE,
elizzy

 

[Kolumne] Welche Kochbücher sind nachkochenswert

„Man kann nicht gut denken, gut lieben, gut schlafen,
wenn man nicht gut gegessen hat.“ – Virginia Woolf

In diesem Sinne, möchte ich euch heute ein paar tolle Kochbücher vorstellen, aus denen ich immer mal wieder etwas nachkoche. Denn neben meinem Bücherzimmer habe ich mir auch ein kleines Regalbrett für die Küche geholt und dort finden nun meine Kochbücher ihren Platz.

kochbuecher

Mir persönlich ist es sehr wichtig, dass ich möglichst oft frisch und selber koche, denn so esse ich viel bewusster. Bereits früh habe ich mit meiner Mama in der Küche gestanden und ihr immer wieder über die Schulter geschaut und fleissig mitgemacht, so ist mir das Kochen vertraut und nach so manchem stressigen Tag, finde ich es sogar entspannend.

Zwei Kochbücher, die sich in meiner Küche befinden habe ich bereits rezensiert und sogar schon Rezepte daraus vorgestellt. Das war zum einen das Buch Smart Cooking von Björn Freitag.

smartcooking
Für Rezension aufs Bild klicken!

Daraus habe ich Schupfnudeln mit Rosenkohl gekocht, ging super fix und war sehr lecker. Das zweite Kochbuch, dass ich euch einmal vorgestellt habe war Yummy Books von Cara Nicoletti.

yummybooks
Für Rezension aufs Bild klicken

Dort fand ich ein super schneller Rezept für kleine Crêpes und verzierte diese mit bunten Streuseln. Doch ich habe noch viele weitere Kochbücher, die ich euch gerne ans Herz und in den Bauch legen möchte. Unter anderem wäre da das neue Kochbuch von Jamie Oliver, darin erfährt ihr wie ihr nur mit 5 Zutaten ein himmliches Essen zusammenstellt. Daraus habe ich bereits einiges nachgekocht und bin sehr angetan vom Stiel des Buches.

jamieoliver

Gerade zur Schulzeit war der TipTopf mein ständiger Begleiter – in den vielen Kochstunden, die wir in der 8ten Klasse hatten, haben wir quer beet alle Rezepte nachgekocht. Demnach sieht dieses Kochbuch am gebrauchtesten aus aber ich mag das so.

tiptopf

Und wenn mich mal wieder die Lust auf etwas Süsses packt greife ich zu Cupcakes & Muffins. Darin finde ich immer etwas für Bauch und Seele 🙂

cupcakes

Kocht ihr auch so gerne? Und kocht ihr auch gerne nach Rezepten?

Ran an die Bücher,

elizzy