Zehn Wahrheiten von Miranda July #Rezension

Zehn Wahrheiten| Kurzgeschichten| 224 Seiten
KiWi Verlag | Cover | ISBN: 978-3-462-04769-1
gelesen vom 13.05. bis 19.05.2018


Klappentextzehn

Zugegeben: Die Menschen in Miranda Julys Geschichten sind sonderbar. Sie haben merkwürdige Obsessionen, verlieben sich möglichst hoffnungslos, wohnen gerne in Luftschlössern, sind einsam und stoßen das Glück von sich, wenn es einmal anklopft. Und doch bringen diese flüchtigen und zugleich sehr diesseitigen Geschichten etwas in uns zum Klingen, das wir zuvor vielleicht geahnt, aber noch nie so deutlich vernommen haben. Kein Wunder also, dass diese Sammlung von sechzehn Storys bei ihrem Erscheinen 2007 in den USA und ein Jahr später in Deutschland als literarische Sensation gefeiert wurde und ihre Autorin auf einen Schlag berühmt machte. Sie wurde dafür mit dem Frank-O’Connor-Preis ausgezeichnet. Seither hat sie ihr Publikum immer wieder überrascht, als Aktionskünstlerin, als Filmemacherin (»Ich und du und alle, die wir kennen«, »The Future«) und zuletzt als Autorin des großartigen Romans »Der erste fiese Typ«. Miranda July ist ein künstlerisches Multitalent, das mit abgründiger Fantasie die verschiedensten medialen Klaviaturen bespielt und dabei immer überzeugt. (Quelle: KiWi Verlag)


Zusammengefasst

In diesem Buch findet man 16 verschiedene Geschichten, alle auf ihre Art speziell geschrieben und alle haben etwas gemeinsam: Sie sind bizarr und voller Gefühle.

Die meisten Geschichten beginnen mittendrin im Leben, in einem Gedanken oder einer sehr ungewöhnlichen Situation. Genau so abrupt wie sie begonnen haben hören sie aber auch wieder auf und lassen den Leser mit einem unbefriedigten Gefühl zurück.

Weiterlesen »

Advertisements

[MM #115] – Die sanften Ungeheuer

mittendrin_mittwoch

diesanftenungeheuer
e-Book

Im Dezember dieses Jahres, 152, kam die schrecklich Nachricht, dass der Graue Tod in allen Marskolonien – ausser einer – wütete und sie in neun Tagen vollkommen auslöschte.

– S. 40

Dies ist tatsächlich mein erstes E-Book, welches ich über eine App auf dem Handy lese und dies nur, weil es dieses Buch als Print Ausgabe leider gar nicht gibt. Es ist ein sehr interessantes Buch aus dem Genre Sci-Fi und ich mag den sehr speziellen Schreibstil und die Handlung schon jetzt!


Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese.

In welchem Buch liest du?
Wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

RAN AN DIE BÜCHER,

elizzy

#MotivationsMontag [21] – Routine

Guten Morgen liebe Büchermenschen, ganz ungewöhnlich an einem Montag frei zu haben, wer hat den noch das Glück und hat heute noch einen Tag Wochenende? Für diese Woche habe ich mir vorgenommen, wieder mehr Lesezeit in meinen Alltag einzubauen. Die Routine fehlt mir da noch und ich erwische mich immer wieder dabei, dass ich lieber Netflix schaue anstatt zu lesen. Ausserdem habe ich es immer noch nicht geschafft mein Bullet Journal wieder aktuell zu halten und möchte dies unbedingt diese Woche noch nachholen.

Woman of the Week

Anaïs Nin
(US-amerikanische Schriftstellerin 1903 – 1977)

„Wir sehen die Dinge nicht so, wie sie sind, wir sehen sie so, wie wir sind.“

Reading

derkreidemann

  • Der Kreidemann
    Endlich habe ich mal wieder einen Thriller auf dem Leseplan und ich freue mich schon sehr auf diese Geschichte!

¦ Cover Der Kreidemann

Blogging

  • Kolumne
  • #MittendrinMittwoch
  • Rezension
  • #WritingFriday
  • Wochenrückblick

Personally

To Do

  • Bullet Journaling
  • Bücherzimmer aufräumen
  • Zeichnen

Was habt ihr für diese Woche geplant?

RAN AN DIE BÜCHER,

elizzy

#Wochenrückblick – wieder in der Bloggerwelt

Was bisher geschah…

Hallo Büchermenschen,

Ich bin bereits wieder komplett in der Bloggerwelt eingetaucht und bin diese Woche über die grausigen Buchstaben DSGVO gestolpert, die bei einigen von euch und auch bei mir grosse Verwirrung ausgelöst haben… gibt es vielleicht jemanden unter euch, der das kurz und klar erklären kann? Auf jeden Fall, war diese Woche aber nicht nur online sehr turbulent, sondern auch Privat hatte ich einiges los, das meiste davon machte aber grossen Spass! So habe ich einen Regalzuwachs bekommen und meine Bücher haben endlich wieder mehr Platz!

Zitat der Woche

„Eine kleine Reise ist genug,
um uns die Welt zu erneuern.“
– Kurt Tucholsky

Am liebsten geschaut

Zur Zeit schaue ich die Serie „The Travellers“ auf Netflix. Dabei geht es um eine Gruppe von Menschen, die aus der Zukunft stammen und Körper von Menschen aus dem 21. Jahrhundert übernommen haben. Sie haben den Auftrag die Vergangenheit zu verändern, um die folgen, die sie in ihrer Gegenwart haben noch zu verändern… Auf jeden Fall bietet die Serie sehr viel Action und es wird nie langweilig 😀

Rezensiert

dascafeamrandederwelt

Weiterlesen »

[#WritingFriday] Week 20

Hi Schreiberlinge

Erstmal möchte ich ein grosses Dankeschön an euch loswerden! Es ist toll zu lesen wie ihr euch an den Writing Friday gewöhnt habt und wie sehr euch das Schreiben Freude bereitet! Das gibt mir persönlich ein gutes Gefühl und ich bin happy den Writing Friday anfangs Jahr ins Leben gerufen zu haben! Doch ohne euch würde das ganze hier viel weniger Spass machen – die Büchercommunity ist meiner Meinung nach eine der besten Communitys ❤
Ps. Leider ist es mir entgangen, wer bei den letzten beiden Malen neu mit eingestiegen ist, deshalb würde ich euch bitten, mir dies hier kurz zu melden, damit ich euch noch nachträglich auf die Teilnehmerliste setzen kann!


Die Regeln im Überblick;

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Schreibthemen Mai


Schreibe einen Aufsatz über die Erfindung des Telefons, lüg dabei und lass deine Fantasie spielen!

Viele sind der Meinung, dass das Telefon in den frühen 20er Jahren erfunden wurde, doch was die Welt gar nicht weiss, bereits im Jahr 1853 fand der erste Telefonanruf statt. Dies jedoch ganz im Geheimen und ohne das die Menschheit davon erfuhr. Doch heute möchte ich euch davon berichten. Im Mai des Jahres 1853 fand ein Treffen der Geheimen Untergrundorganisation JDC der Jeanne D’Arc Community statt. Diese Organisation bestand aus 7 Frauen, natürlich hatten zu dieser Zeit die Frauen weder ein Stimmrecht, geschweige denn einen Job. Doch diese 7 Frauen waren trotzdem sehr einflussreich, denn ihre Männer waren in der Politik, im Bankwesen und bei der Zeitung tätig. Sie konnten somit direkt auf das Weltgeschehen eingreifen, ohne dass jemand wirklich davon Wind bekam. Eine von ihnen hiess Antoinette Newton, ja richtig, ihr Urururur Grossvater war kein anderer als Newton persönlich. Sie war unglaublich klug und begann bereits in ihrer frühen Kindheit sich mit Technologie und Strom auseinander zu setzten. Dabei entdeckte sie, dass man Schall verstärken kann und schon begann es in ihrem Kopf zu rattern.

Nach ein paar Wochen hatte sie dann einen ersten Prototyp entwickelt. Sie stellte den sonderbaren Apparat ihren JDC Freundinnen vor und diese waren sofort Feuer und Flamme. Ein Zauber Apparat, der es schaffte eine Stimme von einem Ende zum anderen zu transportieren, dass war für die Frauen Magie! Sie wussten, dies wäre ihr Durchbruch, wenn sie damit vor die Presse gehen würden, würde es niemand mehr wagen, die weibliche Spezies als unterwürfig oder minderwertig zu bezeichnen. Doch leider war ihnen Jack der Dieb gefolgt und hatte ihr Versteck entdeckt.

Als die Frauen, sich am Abend voneinander verabschiedeten, bemerkten sie nicht, wie sich Jack hinter den Mauern versteckt hielt. Er schlich leise in ihr Versteck und war davon überzeugt, dass die Frauen dunkle Magie angewandt hatten, um diesen Apparat herzustellen. Er stahl ihn und machte sich damit auf dem Weg zum Ehemann von Antoinette, der leider auch der Bürgermeister der Stadt war. Er berichtete von der Hexerei seiner Frau und drohte dem Bürgermeister, falls dieser nichts unternehme, würde er damit vors Volk gehen.

Der Bürgermeister war erbost und schockiert zugleich, wie konnte es bloss ihm passieren, dass er ausgerechnet eine Hexe heiratete. Er liess den Apparat verbrennen und seine Frau und ihre Freundinnen von der Polizei schnappen. Sie mussten sich alle vor Gericht beweisen, doch das Urteil war bereits längst gefällt und beim Morgengrauen, wurde ein grosses Feuer entfacht, in dem die ganze JDC Gruppe verbrannt wurde. So erfuhr die Welt nie davon, dass das Telefon, als erstes von einer Frau erfunden wurde!


 Aktuelle Teilnehmer (ihr könnt jederzeit mit einsteigen!):

RAN AN DIE STIFTE,
elizzy