Franz Hohler

franz_hohler„Damit wären wir beim Menschen
geboren 1943, am ersten März
in, eehm
ich hab die ersten Male, als ich dies gefragt wurde, immer gesagt
in Biel
im Kreisspital
meine Mutter hatte mir das sogar gezeigt
ist heute ein Kulturzentrum
Pasquart
vielleicht hab ich schon bei der Geburt etwas Kulturschaffendes ausgestrahlt
Tatsache ist, ich habe erst bei der Geburt
meines ersten Sohnes realisiert
dass diese an sich richtige Angabe falsch ist
man ist dort geboren
wo die Eltern zur Zeit der Geburt wohnhaft sind
demnach wäre ich in Seewen, Kt. Solothurn geboren
aber als ich dies merkte, war ich schon auf einer literarischen Schweizerkarte
mit einem ganz kleinen Passfoto in Biel neben Robert Walser abgebildet
und dachte dann
diesen Platz geb ich nicht mehr her
also geboren in Biel , mit 4 Jahren mit den Eltern nach Olten gezogen
wäre ja noch schöner
wenn die Eltern ihren Vierjährigen in Seewen zurück gelassen hätten
ab dann in Olten aufgewachsen
Matur in Aarau
5 Semester Germanistik und Romanistik in Zürich
1965 erstes literarisch-musikalisches Soloprogramm „pizzicato“
ab dann freischaffender Kabarettist und Schriftsteller
wohnhaft in Zürich“ – Quelle 

Eine Freundin von mir hat mir zum Geburtstag eine Vorlesung von Franz Hohler geschenkt. Also er las natürlich nicht nur uns vor, er las vor einem ausverkauften Saal und begeisterte ein ganzes Publikum und mich!

Vor allem beeindruckte mich die Art, wie er Vorlas. Es war so charakteristisch und lebendig, dass es einen sofort in den Bann zog. Die Vorlesung handelte aber nicht von einem Buch, sondern war ein Programm aus seinen besten Werken.

Und das sind so unglaublich viele, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Franz Hohler hat so viele Kurzgeschichten, Bücher, Kinderbücher und und und geschrieben, dass man damit locker einen Raum füllen könnte.

Hier könnt ihr euch selbst davon überzeugen – klick

Doch ein Buch möchte ich euch unglaublich gerne vorstellen.

„Es war einmal ein Igel“ habe ich mir gestern an der Vorlesung gekauft und mir natürlich gleich noch signieren lassen! Es ist ein sehr liebevoll gestaltetes Kinderbuch mit tollen „Es war einmal…“ Geschichten!

Aus diesem Buch hat er uns auch einige Stellen vorgetragen und ich war sofort Feuer und Flamme dafür!

Es war ein wirklich toller und unterhaltsamer Abend, der mich mit einem guten Gefühl zurückgelassen hat. Ich finde es immer schön einen Autoren „live“ zu sehen, man spürt sofort, wie viel Leidenschaft dahinter steckt. Ich werde in Zukunft bestimmt noch mehr von Franz Hohler lesen und dabei an seine tolle Persönlichkeit und sein Auftreten denken.

Welche Lesung habt ihr schon besucht?

With Love
E.

Advertisements

Sebastian Fitzek

Fitzek-Sebastian.jpg„Wann haben Sie gemerkt, dass Sie ein Talent für das Schreiben haben?
Als ich alt genug war, meine Entschuldigungszettel für die Schule selbst zu verfassen. Da war schon Phantasie gefragt.“

„Auszeichnungen/Preise für vorangegangene Bücher?
Zweimal nominiert  für den Friedrich Glauser Preis (einmal 2007als bestes Krimi Debüt („Die Therapie“) und 2009 für den Mini-Thriller „Alles für Bergkamen); zweiter Platz beim österreichischen Buchpreis für „Das Kind“, nominiert für den Vincent-Preis für Horror-Literatur für „Splitter“ und „Der Augensammler“; zweiter Platz für „Splitter“ bei der Wahl zum besten Thriller 2009, der von den Lesern von Lovelybooks bestimmt wird und im Jahr darauf wählten die Leser von Lovelybooks „Der Augensammler“ auf Platz eins.“

Die Frage, die mir vermutlich auf Lesungen am häufigsten gestellt wird, ist: „Muss man nicht selbst eine Macke haben, um so etwas zu schreiben?“

Oder anders formuliert: „Was ist bei Ihnen in der Kindheit bloß schief gelaufen?“

Früher habe ich mich oft mit der Gegenfrage herausgewunden, was denn mit Ihnen als Leser nicht stimmt? Immerhin zahlen Sie mir ja sogar Geld dafür, damit ich meine Alpträume bei Ihnen abladen darf…

– Die ganze wirklich amüsante Biographie von Fitzek könnt ihr – hier – nachlesen!

Erste Begegnung
Ich fing relativ spät an, Fitzek Bücher zu lesen. Dies liegt wohl eher daran, dass ich für seine früheren Werke wohl noch zu „klein“ war und ich mich damals eher für Liebesromane und Teeniekram interessierte als für gruselige Psychothrillers.

So kam es das ich 2010 über „Der Augensammler“ stolperte. Ich war damals noch in der Bibliothek aktiv (bevor mein Bücherkaufwahn mich dazu brachte mein Bibliotheksausweis nicht zu verlängern) und hatte Lust mal ein Buch aus einem etwas anderen Genre als bisher zu lesen.

Und Tada – da war Fitzek. Und ich muss ehrlich sagen, obwohl ich noch nie etwas von Stephen King gelesen habe, Fitzek ist für mich der Psychothriller Autor schlechthin. Ein wahrer Schreibgott! Er weiss wie man den Leser fesselt und noch lange, nach dem Lesen des Buches, einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Weiterlesen »

Suzanne Collins

I wish I could freeze this Moment,
right here, right now and live in it forever.

– Suzanne Collins

suzanne_collins

„Suzanne Collins wurde 1962 in New Jersey geboren. 1991 begann ihre Karriere als Autorin für das amerikanische Kinderfernsehen. Schließlich wurde sie durch James Proimos angeregt, selbst Kinderbücher zu verfassen. Von „Alice im Wunderland“ inspiriert erschien 2003 der erste Band einer Reihe – „Gregor und die graue Prophezeiung „. Es folgten vier weitere Bände, und die Buchrreihe wurde zu einem internationalen Bestseller. Im September 2008 erschien „The Hunger Games“, das erste Buch einer Trilogie. 2009 erschien der erste Teil der Trilogie auch in deutscher Sprache unter dem Namen „Die Tribute von Panem -Tödliche Spiele“. 2010 folgte „Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe“ und im Jahr 2011 wurde die Buchreihe mit „Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ beendet.“ (Quelle; LovelyBooks)

Viele bringen die Autorin mit den Panem Büchern in Verbindung, doch was viele nicht wussten; Sie veröffentlichte bereits vorher Bücher.

Erste Begegnung
Es war kurz vor den Sommerferien, als mir das erste Buch der Panem Reihe in die Hände fiel. Um genug Lesestoff für die Ferien zu haben, kaufte ich mir auch gleich das zweite Buch der Reihe. Es wäre wohl besser gewesen, hätte ich mir das dritte auch gleich gekauft. Innerhalb von 3 Tagen lass ich das erste zu Ende und in gut einer Woche war das zweite auch schon durch!

„Am besten gar nicht erst nachgeben. Sich wieder zusammen zu flicken dauert zehnmal so lang, wie zu zerbrechen.“
So schnell habe ich selten Bücher verschlungen! Umso mehr freute ich mich, als ich erfuhr, dass die Bücher verfilmt werden sollten! Was danach folgte kennen wir alle.

Books

Gregor und die graue Prophezeiung (2003)
„Gregor und seine kleine Schwester fallen durch den Lüftungsschacht des Wäschekellers und landen in einer Welt unterhalb von New York City. Dort leben die Menschen zusammen mit Spinnen, Kakerlaken, Ratten und Fledermäusen. Gregor will nur eins: zurück nach Hause. Es genügt schon, dass sein Vater seit Jahren spurlos verschwunden ist! Aber dann erfährt Gregor, dass er in einer Prophezeiung vorkommt. Wenn er sich auf sie einlässt, könnte er das größte Geheimnis seines Lebens lösen.“

Weiterlesen »

LovelyBooks Lesung – Jojo Moyes

Gestern habe ich mir die Live Lesung von Jojo Moyes auf LovelyBooks angesehen. Es war meine erste Lesung dieser Art & ich muss sagen; ich war begeistert!

Obwohl ich normalerweise viel lieber zu einer echten Lesung gehen würde, war ich von dieser gestern doch angetan! LovelyBooks hat den Livestream sowie die ganze Lesung super toll organisiert und durchgeführt!

Die Moderatorin war mir super sympathisch und ist toll auf das Publikum und auch auf die Menschen, die über LovelyBooks geschaut haben, eingegangen.

Luise Helm, die auch das Hörbuch von „Ein ganz neues Leben“ eingesprochen hat, war fantastisch! Sie hat eine so angenehme Stimme und konnte mich sofort mitreissen!

Und Jojo Moyes war einfach nur bezaubernd! Sie hat einen super Humor und man muss sie einfach sofort ins Herz schliessen! Sie kam mir sehr natürlich und liebenswürdig rüber und ich werde bestimmt noch mehr Bücher von ihr lesen!

Hier könnt ihr euch die Lesung nochmals ansehen!

Habt ihr die Lesung auch gesehen?
Wie findet ihr solche Veranstaltungen und habt ihr „Ein ganz neues Leben“ bereits gelesen?

With Love
E.

Die Schöpferin von Harry Potter – Das Leben der J.K.Rowling

rowling

Die Schöpferin von Harry Potter –  Das Leben der J.K.Rowling
von Sean Smith
in bewegenden 245 Seiten

Genre: Biografie

Rückentext:
Das Leben der Frau, die die ganze Welt
in den Bann ihrer Fantasie schlägt.

„Kennen wir ihre Geschichte nicht inzwischen alle? Das dachte ich zumindest, bis ich Smiths überzeugende Rowling-Biografie aufgeschlagen habe. Nach dem ersten Kapitel war ich versunken in eine Welt, die so ganz anders ist als die von Harry Potter und dabei so viele Verbindungen zu den Potter-Bänden hat, dass ich gar nicht anders konnte, als das Buch in einem Stück durchzulesen“ – Christopher Wilson, Daily Express
J.K. Rowling hat mit Harry Potter nicht nur die berühmteste und beliebteste Figur der zeitgenössischen Literatur geschaffen, sie hat sich mit dem Schreiben auch die Flucht ihrer deprimierenden Lebenssituation ermöglicht und es geschafft, ihre eigenen Träume und Fantasien in eine Prosa zu übersetzen, um die sich die ganze Welt reisst. Noch im Januar 1994 war Rowling arbeitslos und auf staatliche Unterstützung angewiesen, nur sechs Jahre später gehört sie zu den reichsten Frauen Englands. Diese Biografie beschreibt, welche Einflüsse Rowlings Leben geprägt haben, welche Literatur sie schätzt, wie ihr Welterfolg zustande kam.

Zum Inhalt:
Wichtig ist hierbei zu Erwähnen, dass das Buch im Jahre 2001 /2002 geschrieben wurde und somit zu diesem Zeitpunkt nur die ersten vier Bücher erschienen sind. Ab der Geburt von Joanne bis zu ihrem Erfolg mit Harry Potter darf sich der Leser über viele Informationen und Geschichten freuen. Es werden viele Bücher erwähnt, die das Schreiben von Joanne beeinflusst haben, sowie auch viele Menschen darin vorkommen, die grossen Einfluss auf die Harry Potter Geschichte genommen haben. Ausserdem werden viele Dinge, die sie bei Interwies und Co. gesagt hat, zitiert und dem Leser wird so ein Gefühl von „Bestätigung ihrereseits“ vermittelt. Natürlich werden auch hier, wie bei jeder Biografie, viele Daten und Ortschaften erwähnt und wenn man dies nicht mag könnte der erste Teil etwas ermüdend sein, doch ich als absoluter England-Fan hatte richtig Freude auch noch etwas Geschichte zu lesen, obwohl ihr Leben ja auch schon Geschichte ist 😉

Meine Gedanken dazu:
Ich als Harry Potter Kind war vom Buch richtig angetan. Ich hatte so viele Gänsehaut Momente, die kann ich euch einzeln schon gar nicht mehr aufzählen. Ich bin von ihr einfach nur noch fasziniert. Ihre Geschichte ist bewegend und sobald man das Buch zu Ende gelesen hat, schaut man die Harry Potter Bücher ganz anders an. Wie eine Art persönliches Tagebuch von ihr. Es wird an sehr vielen Stellen ein Bezug zu den Büchern gemacht und somit gibt sie viel von ihrer Gefühlswelt preis. Bewundernswert und auch irgenwie witzig finde ich es, dass sie beim ersten Buch bereits wusste, dass es sieben Bücher werden würden und vorallem wie es Enden wird. So etwas macht eine Autorin aus.
Tipp:
Für die, die es nicht bereits wissen:
Auf der sechsten DVD „Harry Potter und der Halbblutprinz“ im Bonusmaterial befindet sich ein Interview mit ihr. Bei diesem erzählt sie aus ihrem Leben, was sie zu Harry Potter bewegt hat und wie sie mit dem Erfolg umgeht. Es ist wirklich ein tolles Interview und absolut sehenswert.

Für die, welche die DVD nicht besitzen hier der Youtube Beitrag

With Love
E.